Unfall in Mönchengladbach: Verunglückte Kinder sind außer Lebensgefahr

Nach Unfall in Mönchengladbach : Verunglückte Kinder außer Lebensgefahr

Ursache für Unfall am Donnerstag weiter unklar.

Die beiden Kleinkinder, die am Donnerstag in Mönchengladbach von einem Auto erfasst und schwer verletzt wurden, sind außer Lebensgefahr. Das teilte die Polizei am Freitagmittag mit. Insgesamt waren bei dem Unfall an der Kreuzung Dahlener Straße und Urftstraße fünf Menschen verletzt worden, vier davon schwer.

Nach bisherigen Ermittlungen stand zum Unfallzeitpunkt ein Bus auf der Urftstraße, der nach rechts auf die Dahlener Straße abbiegen wollte. Gleichzeitig fuhr ein 51-jähriger Autofahrer auf der Dahlener Straße in die Kreuzung, die er offenbar geradeaus passieren wollte. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam der Autofahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und erfasste eine Frau (42), ein zweijähriges Mädchen sowie einen vierjährigen Jungen. Das Auto fuhr gegen die Ampel und kam dann zum Stehen. Die Ampel kippte auf den Bus.

Die 42-jährige Frau, ihre Tochter und der Junge wurden nach der Erstversorgung vor Ort durch Rettungskräfte in Krankenhäuser gebracht, wo sie noch immer behandelt werden. Eines der Kinder war mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen worden. Bei dem Jungen und dem Mädchen handelt es sich nicht um Geschwister.

Der Unfallfahrer, der zunächst bei der Fußgängerin Erste Hilfe leistete, wurde laut Polizei ebenfalls stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. In dem Bus wurde eine Frau durch eine zersplitternde Scheibe leicht verletzt. Die Besatzung eines Rettungswagens, der sich auf dem Rückweg eines Einsatzes vom Krankenhaus zur Wache in der Nähe es Unfallortes befand, hatte schnell helfen können.

Die Kreuzung war am Donnerstag bis in den Nachmittag hinein gesperrt. Unfallermittler und ein Sachverständiger wurden hinzugezogen. Auch Notfallseelsorger unterstützen die Arbeit von Polizei und Rettungskräften. Der Unfallfahrer hatte keinen Alkohol im Blut, weitere Analyseergebnisse der Blutprobe stehen noch aus.

(gap)