Talente von „Jugend musiziert“ ausgezeichnet

Talente von „Jugend musiziert“ ausgezeichnet

Wenn in der Halle der Stadtsparkasse es vor aufgeregten jungen Musikern wimmelt, dann ist wieder „Jugend musiziert“ zu Gast. Auch beim 52. Regionalwettbewerb präsentierte sich eine Auswahl der Preisträger im Rahmen der festlichen Veranstaltung.

Wie Sparkassendirektor Hartmut Wnuck zu betonen wusste, zeichnet Musikschule und „Jugend musiziert“ insbesondere aus, Räume zu schaffen, wo Jugend Zeit für gemeinsames Musizieren finden könne. Die Früchte durften die Anwesenden im Rahmen des Konzertes erleben. Leider aber nicht ohne technische Pannen in der Halle der Stadtsparkasse, die in Anbetracht der Rede von Hartmut Wnuck schon eigenwillig komisch wirken konnten. Man hatte sich entschieden, wohl wegen der Größe der Foyer-Halle auf eine Beschallungsanlage zu setzen. Dass dadurch vor allem für die weiter vorne sitzenden Zuhörer, eine vollkommen verzerrte Klangsuppe vernehmbar wurde, ist tragisch. Verwunderlich, dass bei der geballten Kompetenz der anwesenden Musikkenner keiner auf die Idee kam, spätestens bei einer sensiblen Kombination wie Vivaldi, Blockflöte (Johanna Bleyer) Cello (Claudia Sandig) und Klavier, den Stecker zu ziehen und den Klang zu erlösen.

Zuvor bei der vielversprechend musizierenden Eva Otto (12) und ihrer pianistischen Begleitung Johanna Schaffer (13) mussten schon Bartóks „Rumänische Volkstänze“ im Klangschaum untergehen. Valeria Steineker überraschte mit szenischer Raffinesse bei der Uraufführung von Norbert Laufers „Wenn du dich verlierst“. Sehr viel Potenzial bewies die Posaunistin Johanna Micha. Abschließend sei das Streichoktett erwähnt, das mit äußerster Raffinesse und viel Potenzial zum Abschluss hohes musikalisches Niveau heraufbeschwören konnte. Und das trotz der ungünstigen Klangbedingungen.