1. NRW
  2. Mönchengladbach

Täter verwüsten die Räume in der Grundschule an der Lochnerallee

Täter verwüsten die Räume in der Grundschule an der Lochnerallee

Wände, Schränke und Elektrogeräte wurden beschmiert und zum Teil zerstört. Der Sachschaden beträgt rund 5000 Euro.

Die Bilder aus der Grundschule Lochnerallee zeigen das ganze Ausmaß des Vandalismus. Bislang unbekannte Täter sind am vergangenen Wochenende in den Neubautrakt der Ganztagsschule eingedrungen und haben Schränke aufgebrochen, Fenster gingen zu Bruch und Wände wurden beschmiert. Wie die Polizei gestern mitteilte, war das Ziel der Einbrecher nach jetzigem Erkenntnisstand nicht, Diebesbeute zu machen. Ziel war es, Vandalismus zu betreiben und Sachbeschädigungen zu begehen.

Täter verwüsten die Räume in der Grundschule an der Lochnerallee
Foto: pmg

Um in das Gebäude einsteigen zu können, hatten die Täter eine Fensterscheibe eingeschlagen. Anschließend brachen sie in den Schulräumen alle Schränke auf, verteilten vorgefundene Malfarben großzügig und beschmierten alle möglichen Gegenstände, so auch die Spieleecke, mit Farben. Zudem wurden Dinge beschädigt und auch zerstört.

Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt. Die Reinigungsfirma war gestern bereits den ganzen Tag vor Ort und versuchte, die Räume einigermaßen sauber zu bekommen. „Diverse Elektrogeräte müssen natürlich ersetzt werden“, sagt Stadtsprecher Dirk Rütten. Trotz allem könne der Schulbetrieb heute aber aufgenommen werden.

Schon seit Beginn des Jahres werden immer wieder Einbrüche in Schulen und Kindergärten gemeldet. Im ersten Quartal gab es alleine 40. Deshalb hatte die Stadt sogar einen privaten Sicherheitsdienst beauftragt, denn die Schäden waren im Vergleich zur Beute jedes Mal hoch.

Jetzt ging es den Tätern offensichtlich nur darum, ihre Zerstörungslust zu befriedigen. Denn bislang gibt es noch keine Hinweise darauf, dass etwas gestohlen wurde. Die Polizei fragt, wer Beobachtungen machte, die mit dem Einbruch in die Grundschule Lochnerallee und dem Vandalismus in Verbindung stehen könnten, oder wer mit sonstigen sachdienlichen Hinweisen zur Klärung des Falles beitragen kann. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 02161/290 entgegengenommen.