1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Sprayer besprühen Züge auf mehr als 230 Quadratmetern

Mönchengladbach : Sprayer besprühen Züge auf mehr als 230 Quadratmetern

Graffiti-Sprayer haben beim Besprühen von Zügen am Wochenende erhebliche Schäden angerichtet. In einem Fall wurde der gefasste Tatverdächtige auch noch ausfallend.

Mönchengladbach. Unbekannte haben in einem Abstellbahnhof in Mönchengladbach großflächig Bahnen mit Graffiti besprüht und sind geflohen. Mehrere Täter hätten am Osterwochenende die Züge auf mehr als 230 Quadratmetern beschmiert, teilte die Polizei mit. Sie waren von Bahnmitarbeitern dabei beobachtet worden. Als die Polizei eintraf, waren die Verdächtigen aber bereits verschwunden.

Die Schadenshöhe war noch nicht bekannt. Die Bundespolizei ermittelt. In Düren schnappten Polizisten einen Graffiti-Sprayer, der zuvor einen abgestellten S-Bahn-Zug mit Farbe besprüht und einen Schaden von rund 40 000 Euro angerichtet hatte. Die Beamten leiteten laut Mitteilung ein Verfahren wegen Sachbeschädigung ein. Ein Zeuge hatte am Sonntagmorgen die Wachhabenden über den Sprayer im Bahnhof Düren informiert. Als die Beamten erschienen, floh der 31 Jahre alte Mann, wurde aber nahe dem Bahnhofsgelände gefasst. Bei der Überprüfung habe er sich den Polizisten gegenüber äußerst respektlos und beleidigend verhalten, wie es in einer Mitteilung am Montag hieß. Die Einsatzkräfte fanden bei ihm Spraydosen und eine Kamera. dpa