Sommerfest: Popgruppe BeFour bringt Kinder auf Trab

Sommerfest: Popgruppe BeFour bringt Kinder auf Trab

Befour besuchen auch in anderen Städten Grundschüler unter dem Motto "Spaß am Sport" mit Befour für eine Sportstunde der besonderen Art.

Mönchengladbach/Neuwerk. "Und links, rechts, Arme hoch, klatschen!" Gebannt verfolgen etwa 500 Kinder jede Bewegung der vier Mitglieder von BeFour. Die Popband hüpft über die Bühne und zeigt den Jungen und Mädchen die Tanzschritte zu ihrem Song "No Limit". Eifrig versuchen die kleinen Fans, die Choreografie nachzumachen.

"Das klappt ja super. Jetzt schafft ihr das auch zur Musik", ruft die blonde Sängerin Alina. Schon schallen die ersten Takte des Befour-Hits aus den Boxen, und die Kinder singen und tanzen begeistert mit. "Das ist so toll, dass ich die Stars endlich mal in echt sehe", freut sich Emily (6) und wischt sich die Schweißperlen von der Stirn.

Die deutsche Popgruppe "BeFour", die vor allem bei Kindern beliebt ist, ist zu Gast beim Sommerfest der Sportfreunde Neuwerk. Der Verein hat die Künstler eingeladen, damit sie die Jungen und Mädchen des Stadtteils fit machen. "Jedes fünfte Kind in Deutschland ist übergewichtig. Wir wollten zumindest in Gladbach etwas dagegen tun und haben die Grundschüler eingeladen", erklärt Initiator Roger Neumann von den Sportfreunden.

Befour besuchen auch in anderen Städten Grundschüler unter dem Motto "Spaß am Sport" mit BeFour für eine Sportstunde der besonderen Art.

Die Lehrer der drei Stadtteil-Grundschulen Bettrath-Hoven, Damm und Nespeler Straße seien sofort begeistert von der Idee gewesen. "Sie sagten mir, dass auch in ihren Klassen immer mehr Kinder Gewichtsprobleme haben", so Neumann. Sponsoren haben die Aktion finanziert.

Eigentlich sollte auch die Tanzgruppe des Sparkassenclubs "S-Club" sowie eine Coverband für sportliche Stimmung auf dem Sportgelände am Gathersweg sorgen. Doch kurz nachdem BeFour sich von ihren Fans verabschiedet hatten, begann es zu regnen und zu gewittern.

"Das Sommerfest mussten wir aus Sicherheitsgründen deshalb leider abbrechen. Aber wir freuen uns, dass zuvor so viele Kinder Spaß am Sport mit BeFour hatten", sagt Neumann.