Nach Verzögerungen in Mönchengladbach Welche Stadtteile als Nächstes Glasfaser-Internet bekommen

Mönchengladbach · In Odenkirchen und Wickrath werden Glasfaser-Leitungen verbaut. Die Verantwortlichen haben eine wichtige Lehre aus dem Verfahren gezogen. Wie der Stand ist.

 Die Stadt geht den nächsten Schritt Richtung Glasfaser-Ziel 2030.

Die Stadt geht den nächsten Schritt Richtung Glasfaser-Ziel 2030.

Foto: Deutsche GigaNetz

(tsi) Die magische Zahl beim Glasfaser-Ausbau der Deutschen Giganetz GmbH lautet: 35 Prozent. So viele der Haushalte in einem Stadtteil müssen laut dem Unternehmen für einen Anschluss entscheiden, damit es dort gewinnbringend Glasfaserkabel verlegen kann. Bis 2030 soll das gesamte Stadtgebiet versorgt sein, so der Plan des Rathauses. Dafür gibt es einen Kooperationsvertrag mit Giganetz: Wer Teil dieser ersten 35 Prozent ist und einen Vorvertrag unterschreibt, zahlt keine Anschlussgebühren. Der Vertrag gilt dann, sobald die Kabel verlegt sind. In Odenkirchen und Wickrath wurde diese Marke erreicht, doch es lief zäh.