Schulbusverkehr soll verbessert werden

Schulbusverkehr soll verbessert werden

Stadt und NEW reagieren auf heftige Proteste von Eltern und Schülern.

Es gab heftige Proteste von Eltern und Schülern, mehrere Schulen klagten darüber, dass die Linienbusse ihre Standorte zu sehr ungünstigen Zeiten anfahren: Als Stadt und NEW Mitte vergangenen Jahres ihr ÖPNV-Konzept umsetzten, hagelte es Kritik. Es gab Nachbesserungen und das Versprechen, beim Fahrplanwechsel im Juli dieses Jahres die Situation weiter zu entspannen. Dies ist inzwischen geschehen.

Die Stadt hat einen runden Tisch organisiert, an dem Schulverwaltung, NEW und Verkehrsplaner gemeinsam mit Vertretern mehrerer Schulen die Lage analysierten. Betroffen waren vor allem die Gesamtschule Mülfort, das Franz-Meyers-Gymnasium Giesenkirchen, das Gymnasium Rheindahlen, das Berufskolleg Mülfort, das Gymnasium Odenkirchen und die Realschulen Rheydt und Wickrath. Das Ergebnis: Ab Juli wird die NEW auf mehreren Linien zusätzliche Fahrten anbieten. Außerdem wurden weitere Gespräche vereinbart, um zeitnah zusätzliche Probleme zu klären.

Folgende Linie werden ab Juli zusätzlich bedient: Auf den Linien 001 und 002 setzt die NEW ab Haltestelle Marienplatz in Richtung Mülfort/Giesenkirchener Straße zusätzliche Einsatzwagen ein. Das geschieht auch auf der Linie 015, aber nur zu schulverkehrsrelevanten Zeiten. Bei der Linie 021 wird der Fahrplan dem geänderten Stundenplan angepasst. Zusätzliche Fahrtangebote gibt es auf der Linie 024 um 7.26 Uhr ab Pongs in Richtung Marienplatz und um 13.45 Uhr ab Marienplatz in Richtung Pongs. Für die siebte und achte Schulstunde des Gymnasiums Rheindahlen sind zusätzliche Fahrten (14.20 und 15.10 Uhr) ab Hilderather Straße eingeplant.

Mehr von Westdeutsche Zeitung