Schüler bricht in Internat ein und klaut Auto - Verfolgungsjagd in Mönchengladbach

Verfolgungsjagd in Mönchengladbach : Schüler bricht in Internat ein und klaut Auto

Ein Schüler ist in Mönchengladbach in den Ferien in sein eigenes Internat eingebrochen und hat dort die Schlüssel zu einem Auto geklaut. Doch das war nur der Anfang.

Ein Schüler ist in Mönchengladbach in den Ferien in sein eigenes Internat eingebrochen, hat dort die Schlüssel zu einem Auto geklaut und sich unter Drogen eine kurze Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Streifenbeamten bremsten den 15-Jährigen und seinen zwei Jahre älteren Beifahrer schließlich aus.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatten Zeugen am Vorabend einen blauen Kleinwagen gemeldet, der trotz kaputtem Vorderreifen durch Mönchengladbach gerast war. Als eine Streifenwagenbesatzung das Auto stoppen wollte, gab der Fahrer noch mal Gas und missachtete auch eine rote Ampel. Er kam laut Polizei nicht weit - und wurde von dem Streifenwagen ausgebremst, „wobei es zu einer leichten Kollision der beiden Fahrzeuge kam.“

Die Polizisten fanden hinter dem Steuer den 15-Jährigen. Wie sein 17 Jahre alter Beifahrer war er schon polizeibekannt. Der Wagen roch laut Polizei stark nach Cannabis, ein Drogentest bei dem 15-Jährigen verlief demnach positiv. Es kam heraus, dass der Junge am Vortag in sein eigenes Internat eingebrochen war, das wegen der Ferien gerade geschlossen ist. Er stahl laut Polizei einen Laptop, Bargeld sowie die Fahrzeugschlüssel des Wagens, mit dem er anschließend auf Spritztour ging.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung