Rheydter Alufant: Wo soll er stehen?

Rheydter Alufant: Wo soll er stehen?

Bezirksvorsteher bittet die Bürger um Anregungen.

Rheydt. „Machen Sie mit, machen Sie Vorschläge“, sagt Bezirksvorsteher Süd, Karl Sasserath. Gemeint: Der bündnis-grüne Politiker bittet die Bürger, sich an der Standortsuche für den „Alufanten“ zu beteiligten. Der Künstler Gerhard Wind nennt die Groß-Skulptur zwar „Figuration“, doch daraus machte der Volksmund schnell Alufant — weil er dem Rüsseltier ähnlich ist.

Auf seinen angestammten Platz wird das Werk nach der derzeit laufenden Neugestaltung des Rheydter Marktplatzes nicht zurückkehren.

Die Bezirksvertretung wiederum beschloss, dass der Alufant abmontiert, gereinigt und in einem Stadt-Bauhof zwischengelagert wird. Es war Wunsch der Politiker, dass er auch künftig in Rheydt-Mitte platziert sein soll.

Standorte könnten Schloss Rheydt, Marienplatz bzw. Gracht sein. Die Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger wertet eine Jury mit Museumsleiterin Susanne Titz, Stadt-Baudezernent Andreas Wurff und dem Rheydter Künstler Vaago Weiland aus. Die Bezirksvertretung entscheidet dann über zwei von der Jury genannte Plätze.

Ideen per Brief an Karl Sasserath, Rathaus Rheydt, 41050 Mönchengladbach, oder per Mail an: BV_Karl.Sasserath@moenchengladbach.de


pil

Mehr von Westdeutsche Zeitung