Prozess: Vor Sex brutal zugestochen

Prozess: Vor Sex brutal zugestochen

Mönchengladbach. Das Verbrechen wurde nie öffentlich. Montag wird es vor der 1. großen Jugendkammer des Landgerichts verhandelt. Ozakan M. ist laut Staatsanwaltschaft des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung beschuldigt.

Der Angeklagte, zum Tatzeitpunkt ein Heranwachsender aus Niedersachsen, habe sich Anfang November 2012 per Internet und Telefon mit einem 35-Jährigen zum Sex verabredet. Mehr geben die Ermittler derzeit nicht preis.

Am 2. November trafen sich die Männer in einem kleinen, rückwärtig gelegenen Park an der Leifhelmstraße (Hardterbroich). Als das spätere Opfer die Hose geöffnet hatte, habe M. dem 35-Jährigen ein Springmesser mit 8,5 Zentimeter langer Klinge in die Brust gestoßen. Er ließ es stecken und flüchtete. Der Mann erlitt schwere Verletzungen. Der Angeklagte, wegen schwerer räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung vorbestraft, habe den Tod des 35-Jährigen in Kauf genommen, so der Staatsanwalt. ahl