Polizeibilanz in Mönchengladbach: Fahren ohne Führerschein nimmt zu

Polizeibilanz in Mönchengladbach : Polizei erwischt immer mehr Fahrer ohne Führerschein

Im Jahr 2017 gab es in Mönchengladbach 406 Anzeigen wegen Fahrens ohne Erlaubnis. 2018 waren es mehr als 500.

6. November: Ein 17-Jähriger kreuzt sehr zügig die vielbefahrene Kreuzung Korschenbroicher Straße/Rathenaustraße. Es kommt zum Crash mit anderen Autos, die bei grüner Ampel nach links abbiegen. Der Passat des 17-Jährigen stößt zuerst gegen einen Audi A6 und einen VW Polo. Durch die Wucht des Aufpralls driftet der Passat nach rechts ab und kollidiert dann noch mit einem VW Golf. Die Bilanz: drei Verletzte und hoher Sachschaden. Während der Unfallaufnahme stellen die Polizisten fest, der junge Fahrer hat keinen Führerschein. Er wurde außerdem zur Blutprobe geschickt, weil schnell der Verdacht aufkam, dass der 17-Jährige Alkohol getrunken hatte.

Auch einen Pizzaboten
hat die Polizei schon gestoppt

3. Juni: Im Bereich Gartenstraße und Mühlenstraße werden Anwohner gegen 5.50 Uhr unsanft geweckt. Eine 26-jährige Autofahrerin hatte beim Rechtsabbiegen in die Mühlenstraße die dortige Mittelinsel überfahren und Verkehrszeichen aus der Verankerung gerissen. Von Polizeibeamten wird es später in zehn Metern Entfernung gefunden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hat die 26-Jährige vollends die Kontrolle über den Wagen verloren. Das Fahrzeug prallt auf dem Gehweg vor den Mast eines Verkehrszeichens und kommt zwischen zwei geparkten Autos zum Stillstand. Dabei wurden diese beiden Pkw und das Verkehrszeichen beschädigt. Auch hier stellt sich heraus: Die Fahrerin hat keinen Führerschein. Ein Drogentest bei der 26-Jährigen verläuft positiv. Besonders tragisch ist der Fall, der sich Anfang Juli ereignete: Da gestattet eine 19-Jährige ihrer gleichaltrigen Freundin, die nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, mit ihrem Wagen auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants das Autofahren zu üben. Die junge Frau am Steuer verliert die Kontrolle über den Pkw und überfährt die ursprüngliche Fahrerin. Der Wagen kommt erst an einem Zaun des Restaurants zum Stillstand. Die Frau erleidet lebensgefährliche Verletzungen.

Das sind nur drei Beispiele von vielen. 516 Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis hat die Polizei im Jahr 2018 bis kurz vor Weihnachten erwischt. Im gesamten Jahr 2017 waren es noch 406 Menschen, die sich ohne Führerschein hinters Steuer setzten und dabei erwischt wurden. Wie viele Fahrer im Stadtgebiet tagtäglich unterwegs sind, obwohl sie ihren Führerschein abgeben mussten oder nie einen besaßen, weiß niemand. Tatsache ist: Der Polizei gehen regelmäßig Autofahrer ins Netz, die schon jahrelang ohne Führerschein unterwegs waren. Wie zum Beispiel Anfang April dieses Jahres: Da stoppt eine Streife einen 34-jährigen Autofahrer auf der Hofstraße. Der arbeitete nach eigenen Angaben bei einem Kurierdienst. Wie sich herausstellt, war ihm die Fahrerlaubnis schon im Jahr 2016 gerichtlich entzogen worden.

Der Hartnäckigkeit von Polizisten aus Mettmann ist es zu verdanken, dass gegen einen 57-jährigen Mönchengladbacher ein Strafverfahren eingeleitet wurde, der im Verdacht steht, mit seinem Transit seit 2010 ohne gültige Fahrerlaubnis durch die Nation gefahren zu sein. Bei Kontrollen hatte der Mann mehrfach einen bulgarischen Führerschein vorgelegt. Wie sich herausstellte, war das Dokument gefälscht. In Drolshagen war Anfang August ein 30-jähriger Autofahrer aus Mönchengladbach erwischt worden, der sich ebenfalls seit Jahren regelmäßig hinters Steuer setzte, ohne einen Führerschein zu besitzen. Er hatte bei einer Kontrolle, die Personalien seines Bruders angegeben, was ihm aber nicht half. Auch gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Wie Polizeisprecherin Isabella Hannen mitteilte, werden die meisten Fahrer ohne Führerschein bei Routinekontrollen ertappt. Darunter war auch schon ein Pizzabote. Aber auch aufmerksame Zeugen geben häufig einen entscheidenden Hinweis – wie zuletzt in der vergangenen Woche. Da wurde der Polizei ein Kleinlieferwagen gemeldet, der mit einem defekten Hinterreifen auf einer Funken sprühenden Felge unterwegs war. Auch in diesem Fall war der 46 Jahre alte Fahrer des Wagens ohne „Lappen“ unterwegs, und das möglicherweise bereits jahrelang. Bevor die Polizei ihn stoppen konnte, war es übrigens schon zu einem Unfall gekommen – zum Glück ohne Verletzte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung