Öffentlicher Dienst: Umfassende Warnstreiks in Mönchengladbach

Öffentlicher Dienst: Umfassende Warnstreiks in Mönchengladbach

Am Alten Markt findet vormittags die Kundgebung mit einer Rede von Wolfgang Uellenberg-van Dawen und Musik von Heavy Gummi statt.

Mönchengladbach. In Mönchengladbach wird gestreikt. Die Gewerkschaft Verdi hat alle Angestellten im öffentlichen Dienst dazu aufgerufen, morgen ihren Dienst niederzulegen. Gestreikt werden soll in ganz NRW. Das bedeutet für Mönchengladbach unter anderem Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr, geschlossene Schwimmbäder und Kitas.

Denn die Mitarbeiter der NEW, Stadtverwaltung, Sozial-Holdinge und der Agentur für Arbeit gehen für höhere Löhne auf die Straße. Verdi verweist in diesem Zusammenhang auf den starken Nachholbedarf für die öffentlichen Dienste. „8,7 Prozent Reallohnverlust in den letzten zehn Jahren sowie eine zunehmende Kluft zu den Gehältern in der Privatwirtschaft sind auszugleichen“, heißt es von der Gewerkschaft.

Verdi veranstaltet außerdem einen sogenannten „3-Sterne-Marsch“: Treffpunkt des ersten Demozugs ist um 8.50 Uhr auf dem NEW-Parkplatz an der Voltastraße. Der zweite Demozug trifft sich um 8.30 Uhr am NEW-Busdepot an der Rheinstraße und der dritte Zug um 9 Uhr an der Bettrather Straße 84.

Etwa um 10.15 Uhr werden alle Demonstranten am Alten Markt erwartet. Dort findet die Kundgebung mit einer Rede von Wolfgang Uellenberg-van Dawen und Musik von Heavy Gummi statt.

In Viersen sind unter anderem Mitarbeiter der Stadtverwaltung und LVR-Kliniken zu einem ganztägigen Streik aufgerufen. Auch Ausfälle im Busverkehr sind möglich.

Mehr von Westdeutsche Zeitung