NEW-Gepäckbus: Beliebtes Zwischenlager für Einkaufstüten

NEW-Gepäckbus: Beliebtes Zwischenlager für Einkaufstüten

An der Stresemannstraße und der Hindenburgstraße kann man seine Einkäufe zwischenlagern.

Mönchengladbach. Auf der Stresemannstraße steht ein Bus. Darin sitzen aber keine Fahrgäste, sondern Tüten und Pakete. Alle Sitze sind belegt: Das ist der Gepäckbus der NEW. „Hierher kommen im Laufe des Tages rund 20 Leute und geben ihre Einkäufe ab“, schätzt Kai Gräber, der von der MGMG als Aufsichtsperson angestellt wurde. Er bewacht die abgegebenen Einkäufe. In den meisten Tüten befinden sich Weihnachtsgeschenke: „Oft guckt aus den Tüten Geschenkpapier heraus“, bemerkt Gräber.

Im Minutentakt werden Einkäufe abgegeben oder wieder abgeholt: Jede Tüte bekommt eine „Garderobenmarke“. Die Abgabe ist kostenlos.

„So einen Gepäckbus sollte es immer geben“, findet Ingrid Hermanns. Sie hat das Angebot schon in den Vorjahren genutzt. Für sie bedeutet das Ablegen der Tüten ein stressfreies Einkaufen. Dann muss sie aber schnell weiter: „Jetzt muss ja noch ein Weihnachtsbaum gekauft werden“, erzählt Hermanns.

Klaus und Ingrid Cremer sind auf den Bus in diesem Jahr zum ersten Mal aufmerksam geworden: „Im Vorbeigehen haben wir den Gepäckbus gesehen. Wir finden die Einrichtung sehr hilfreich.“ In Mönchengladbach steht ein weiterer Gepäckbus auf der Hindenburgstraße. „Hier werden rund 60 bis 70 Pakete pro Tag abgegeben“, schätzt Frank Eßer, ebenfalls Geschenke-Bewacher.

Nicht nur Weihnachtsgeschenke, sondern auch Lebensmittel seien im Bus schon zwischengelagert worden. „Oft fragen uns auch Männer nach dem ein oder anderen Glühwein, ob sie ihre Ehefrauen bei uns abgeben dürfen“, erzählt Eßer. Auch nach einer Kinderbetreuung werde regelmäßig scherzhaft gefragt. Beides ist natürlich nicht möglich.

Manchmal kann sich der Gepäckbus auch als echter Glücksfall erweisen: „Unsere Tochter hat uns spontan angerufen, um sich mit uns in der Stadt zu treffen“, erzählen Gerd und Mechthild Lamers. Das Problem dabei: Das Ehepaar hatte gerade das Weihnachtsgeschenk für den Nachwuchs eingekauft. „Weil wir von dem Gepäckbus wussten, haben wir das Geschenk schnell dorthin gebracht“, erzählen die beiden lachend. „Die Organisation durch die Aufsichtspersonen finden wir perfekt.“

Jeden Samstag stehen die Gepäckbusse bereit. Thomas Bossems wird durch sie entlastet. Er ist mit seiner Frau und zwei Töchtern unterwegs. Alle kaufen Kleidung ein: „Weil ich die Tüten im Bus ablegen kann, fühle ich mich heute nicht wie ein Packesel“, sagt er. „Die Einrichtung der Gepäckbusse durch die Kooperation von NEW und MGMG besteht schon lange“, erklärt Elmar Eßer, Prokurist der MGMG.

Einkäufe können in den Gepäckbussen in der Adventszeit jeden Samstag abgegeben werden. Von 10 Uhr bis 17 Uhr 30\. „Neu ist, dass wir die Gepäckbusse auch an den verkaufsoffenen Sonntagen bereitstellen“, so Eßer.

Mehr von Westdeutsche Zeitung