1. NRW
  2. Mönchengladbach

Neue Schilder helfen den Radfahrern in Viersen

Neue Schilder helfen den Radfahrern in Viersen

Pünktlich zum bevorstehenden Niederrheinischen Radwandertag sind die letzten Knotenpunkte vernetzt worden.

Dülken. Nun sind, pünktlich zum bevorstehenden Niederrheinischen Radwandertag, auch die letzten Radknotenpunkte Nummer 40 am Dülkener Alten Markt und Nummer 92 am Dülkener Bahnhof montiert worden. Noch steht Nummer 40 ein wenig versteckt hinter Kirmeswagen und dem Hinweisschild für die Fußgängerzone. Aber die Organisatoren um Mareike Backhausen und Stephan Aldenkirchs von der Stadt hoffen, dass alle Radfahrer, die den Alten Markt anfahren, dieses Knotenpunktschild mit den Richtungsweisern nach Boisheim, Schwalmtal und Viersen auch sehen, zumal sie in allen Servicestationen der Kommunen im Kreis — in Dülken ist dies das Dülken-Büro — eine Karte bekommen mit dem kompletten Radknotenpunktnetz im Kreis Viersen.

In der Stadt Viersen gibt es 20 Knotenpunkte: zwei in Dülken, zwei in Boisheim, der Rest in Viersen und auf den Wegen zu den einzelnen Stadtteilen. Diese hat die Viersener Sparkassenstiftung finanziert, so durfte Stephan Vander als ihr Vertreter auch bei der Anbringung des letzten Knotenpunkts mit anfassen.

Für die Finanzierung des kompletten Netzes im Kreis hat die Arbeitsgemeinschaft der fußgänger- und radfahrerfreundlichen Städte und Gemeinden gesorgt, wie Sandra Sieg von der Kreisverwaltung berichtete. Am kommenden Sonntag, 5. Juli, wird die Stempelstelle für die Stadt Viersen zum Niederrheinischen Radwandertag auf dem Alten Markt in Dülken mitten auf der Bierbörse stehen, um 10 Uhr erfolgt der Startschuss. Dort sind dann auch Kartenmaterial und Routenbeschreibungen erhältlich. Weitere Informationen gibt es beim Citymanagement der Stadt Viersen unter Telefon 02162/101262.