Mönchengladbach: Nach tödlichem Rollerunfall - Polizei startet Aufruf

Mönchengladbach : Nach tödlichem Rollerunfall - Polizei startet Aufruf

Mönchengladbach. Am vergangenen Sonntag kam ein 26-Jähriger Rollerfahrer in Mönchengladbach auf tragische Weise ums Leben. Seine 26-Jährige Mitfahrerin erlitt schwerste Verletzungen.

Zuvor soll das Paar Karneval gefeiert haben. Noch immer ist das Unglück nicht restlos aufgeklärt. Deshalb wenden sich jetzt die Unfallermittler an die Bevölkerung.

Nach ersten Ermittlungen waren der 27-Jährige und die 26-Jährige mit dem Roller auf der Korschenbroicher Straße unterwegs, als sie plötzlich stürzten. Zumindest der Mann wurde von einem nachfolgenden Renault überrollt, der von einem 30-jährigen Korschenbroicher gesteuert wurde. Der Roller wurde unter dem Renault mitgeschleift. Das Auto drehte sich noch um die eigene Achse, dann gingen beide Fahrzeuge in Brand auf. Auch eine nachfolgende 58-Jährige, die ebenfalls aus Korschenbroich kommend am Steuer eines Mazda saß, konnte nicht rechtzeitig bremsen und überrollte den 27-Jährigen. Der Notarzt konnte später nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.

Wie die die Polizei berichtet, haben sich die beiden Unfallopfer am Sonntag vermutlich zwischen 18:50 Uhr und 19:30 Uhr am Bahnhof in Kleinenbroich aufgehalten. Die Ermittler fragen deshalb: Wem sind dort eine Frau mit einem rosafarbenen und mit blinkenden LEDs besetzten Hut sowie ein Mann mit schwarzem Motorradhelm aufgefallen? Wer hat die beiden Personen an einem Roller oder mit dem Roller (vermutlich in Richtung Mönchengladbach) wegfahren sehen?

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02161-290 zu melden. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung