Mönchengladbacher für Ehrenamt ausgezeichnet

Rathaus Abtei : Oberbürgermeister würdigt drei Ehrenamtler

Dieter Wolf, Ulrich Sieberichs und Wilfried Schäfer wurden ausgezeichnet.

Sie haben etwas in Mönchengladbach investiert, von dem viele heutzutage zu wenig haben: Zeit. Dafür wurden nun drei Männer von Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, teilweise in Vertretung des Bundespräsidenten, mit verschiedenen Orden ausgezeichnet.

Dieter Wolf,
Verdienstkreuz am Bande

Schon 49 Jahre lang ist Dieter Wolf Leichtathletiktrainer, beim 1. FC Mönchengladbach trainiert er noch heute die Sportler. Dafür hat er nun das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen. Er ist auch Fachwart für die Leichtathleten beim Stadtsportbund und nimmt Prüfungen zum Sportabzeichen ab. Bereits 2007 hatte er die Ehrennadel der Stadt Mönchengladbach erhalten. Der 81-Jährige trainierte in den 1980er Jahren auch englische Soldaten der Rheinarmee, von denen er zwei in Zusammenarbeit mit dem englischen Nationaltrainer auf die Olympischen Spiele vorbereitete. Er nahm mit Sportlern auch an diversen Europa- und Weltmeisterschaften teil. Jedes Jahr bereitet er ein bis zwei Schüler oder Schülerinnen auf die Aufnahmeprüfung an der Sporthochschule Köln vor. Auch ist es ihm ein Anliegen, Geflüchtete und Migranten über den Sport zu integrieren, wie er erzählt.

Ulrich Sieberichs,
Verdienstmedaille

Zwar wohnt Ulrich Sieberichs seit über 30 Jahren in Mönchengladbach, doch seine Heimat Rurich in Hückelhoven hat ihn nie losgelassen. Dort zieht er seit Jahren nicht nur als Nikolaus durch die Straßen und hält jedes Jahr im November am Lagerfeuer als Sankt Martin eine Rede übers Teilen, sondern organisiert auch als Zugkommandant die Kirmes. All diese Ämter habe er von seinem Vater übernommen, sagt der 62-Jährige. „Die Titel ohne Mittel, die haben wir“, habe sein Vater immer zu ihm gesagt, erzählt Sieberichs und lacht.

Doch sein „Hauptengagement“, sagt er selbst, liege in der Musik. Rund 30 Kilometer pro Strecke fährt er jede Woche zur Probe in sein Heimatdorf um in der Blaskapelle Tuba zu spielen. Sein Engagement zeigt Sieberichs aber auch in seiner neuen Heimat in Mönchengladbach Hardt, wo er ebenfalls musikalisch aktiv ist. „Tubisten sind rar, da spiele ich oft als Aushilfe in verschiedenen Gruppen“, sagt er. Vor allem in den Sommerferien sei er dann fast immer unterwegs – nicht selten mit seiner Frau, die auch Musik macht.

Wilfried Schäfer,
Ehrennadel

Er sorgt dafür, dass die Pongser Straßen schön aussehen, dass es Feste im Dorf gibt und dass im Handballverein HSV Rheydt 1969 alles rund läuft: Für sein Engagement hat Wilfried Schäfer die Ehrennadel der Stadt Mönchengladbach verliehen bekommen. In Pongs pflanzt er Blumen in die Blumenkübel und organisiert mit anderen das Dorf- und das Seniorenfest. Außerdem ist Schaefer Gründungsmitglied des HSV Rheydt 1969. Der 74-Jährige freut sich über die Auszeichnung. „Man macht das alles gern“, sagt er über seine Motivation.

Mehr von Westdeutsche Zeitung