1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Weihnachtsmärkte – mit und ohne 3G

Shopping in Mönchengladbach : Weihnachtsmärkte: Was die Besucher erwartet

Die Bedingungen sind schwierig, und deshalb gab es auch schon Absagen: Trotz Corona wollen fünf Weihnachtsmärkte in der Stadt öffnen. Mit dabei ist sogar ein Neustart. Was die Besucher erwartet, und worauf sie achten sollten.

Die ersten Buden sind schon aufgebaut. In einer guten Woche soll es los gehen, auch wenn es noch Unsicherheitsfaktoren gibt: Am 19. November wollen die ersten Weihnachtsmärkte in der Stadt öffnen und mit Glühweinduft und Lichterglanz für Adventsstimmung sorgen. Zusammen mit der Marketinggesellschaft der Stadt wurde ein flexibles Hygienekonzept entwickelt, das – falls notwendig – auch noch verschärft werden kann.

Gladbacher Innenstadt

Zuerst werden das Weihnachtsdorf auf dem Alten Markt und der Weihnachtsmarkt an der Hindenburgstraße an den Start gehen. Die Coronaschutzverordnung wird nicht nur eingehalten, die Veranstalter gehen sogar einen Schritt weiter. 3G – also geimpft, genesen, getestet – gilt nicht nur innen, sondern auch auch außen. Außen wird das stichprobenartig kontrolliert. Jeder sollte also einen Nachweis und einen Personalausweis dabei haben. Sollte doch noch eine 2G-Verordnung kommen, werden Zäune aufgestellt, und dann wird an den Einlassstellen jeder kontrolliert. Innen, und das bedeutet auch an Buden mit drei Wänden, muss jeder Gast eine Maske tragen, wenn er keinen festen Sitz- oder Stehplatz an Tisch oder Theke hat. Der Besuch der Verkaufsstände ist für jeden Besucher ohne Einschränkung möglich.

Die Eislaufbahnen wird es in diesem Jahr nicht geben. Der frei gewordene Platz wird genutzt, um für größere Abstände zu sorgen. Auf dem Alten Markt wird eine 20 Meter hohe Weihnachtspyramide aufgebaut, außerdem wollen die Veranstalter Bruno Dreßen und Sven Tusch für eine schöne Weihnachtsbeleuchtung sorgen, die im kommenden Jahr noch opulenter werden soll. 

Die Stadtwette

Am 6. Dezember ab 17.30 Uhr soll Oberbürgermeister Felix Heinrichs für einen guten Zweck in Plätzchen aufgewogen werden.

Öffnungszeiten

Das Weihnachtsdorf auf dem Alten Markt ist vom 19. November bis 30. Dezember täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet (Gastronomie bis 22 Uhr). Totensonntag von 18 bis 21 Uhr, Heiligabend  von 11 bis 15 Uhr. Der Weihnachtsmarkt an der Hindenburgstraße ist vom 19. November bis 30. Dezember täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet, Totensonntag sowie am 25. und 26. Dezember geschlossen.  Mehr Info:

www.weihnachtsmarkt-mg.de

Christkindlmarkt

Der besondere Weihnachtsmarkt, der von Ehrenamtlern organisiert wird und dessen Erlös für Behinderteneinrichtungen gespendet wird, ist in diesem Jahr etwas kleiner. Gründe: Wegen der neuen Markthalle gibt es am Veranstaltungsort, dem Kapuzinerplatz, weniger Freifläche. Statt 50 Stände sind dieses Mal „nur“ 45 mit dabei. Aber alle Teilnehmer freuen sich und sehnen sich nach Begegnung. Geboten werden wieder liebevoll handgemachte Weihnachtsdeko-Artikel. Ein Highlight: Ein paar Stände des Christkindlmarktes sind in der Markthalle. Besucher haben also die Chance, einen ersten Blick in das neue Gebäude zu werfen. Auch hier gelten die Hygiene-Vorschriften wie im Weihnachtsdorf und auf dem Weihnachtsmarkt.

Öffnungszeiten

27. November von 9 bis 17 Uhr auf dem Kapuzinerplatz und in der Markthalle. Mehr Infos unter

www.christkindlmarkt-mg.de

Claus – ein Markt
der schönen Dinge

Claus hat in Mönchengladbach bereits Kult-Status, genauso wie sein Pendant „Greta“. Auf den beiden Märkten werden originelle, handgefertigte Gebrauchsgegenstände und Designerstücke verkauft, die man nicht überall bekommt. Krippenfiguren, Weihnachtskugeln oder Honigwachskerzen darf man bei „Claus“ nicht erwarten, auch kein Weihnachtsgebäck.

Der Markt ist eher etwas für diejenigen, die das Außergewöhnliche suchen. Das war schon immer so, um genau zu sein, seit zwölf Jahren. Neu ist allerdings der Veranstaltungsort. Nach sieben Mal umziehen, soll Claus jetzt in der Kaiser-Friedrich-Halle (KFH) eine feste Bleibe finden. Die Aussteller, die aus ganz Deutschland kommen, sind laut Organisatorin Myriam Topel ganz begeistert von „Mönchengladbachs schönstem Wohnzimmer“.

Öffnungszeiten

4. Dezember, 10 bis 20 Uhr, 5. Dezember, 10 bis 19 Uhr, KFH und Bunter Garten. Eintritt: 7,50 Euro (Kinder bis zwölf Jahren frei). Weitere Infos auch zu den Coronaschutzmaßnahmen  unter

DeinMG.de

www.mein-claus.de

Weihnachtsmarkt auf
Schloss Wickrath

Ganz schön mutig in solchen Zeiten, einen Neustart zu wagen, dafür ist die Kulisse für den neuen Weihnachtsmarkt in Mönchengladbach umso romantischer: Schloss Wickrath. Organisator Friedrich Bügler wohnt selber in Wickrath und hat ein gutes Jahr Vorplanung hinter sich. 30 Aussteller werden am Schloss Wickrath traditionelles Kunsthandwerk anbieten. Etwas Gastronomie gibt es auch. Der Eintritt zu der Open-Air-Veranstaltung beträgt fünf Euro. Bei dieser Veranstaltung wird bis jetzt auf die 3G-Regel verzichtet. „Wir starten in diesem Jahr ja zum ersten Mal, und rechnen nicht mit einem übermäßigem Besucherandrang“, sagt Bügler.

Öffnungszeiten

Donnerstag bis Sonntag, 25. bis 28. November; Sonntag und Montag, 5. und 6. Dezember; Donnerstag bis Sonntag, 9. bis 12. Dezember; Donnerstag bis Sonntag, 16. bis 19. Dezember; jeweils donnerstags und freitags von 14 bis 20 Uhr, freitags von 14 bis 20 Uhr, samstags von 14 bis 22 Uhr, sonntags und montags von 12 bis 20 Uhr.

weihnachtsmarkt-
schlosswickrath.de

Absagen

Nicht stattfinden werden wegen der Corona-Lage die Weihnachtsmärkte in Rheydt und in Bettrath.