Mönchengladbach: Was die Parteien zu Europawahl-Ergebnissen sagen

Europawahl in Mönchengladbach : Grüne sind auch in Gladbach die Sieger

Spannung bis zum Schluss: Während sich in allen umliegenden Kommunen längst ein Trend zum Ergebnis der Europawahl abzeichnet, ist in Mönchengladbach nichts zu sehen. Das bei anderen Wahlgängen übliche Rudelgucken der Stimmauszählung im Ratssaal ist im Vorfeld abgesagt worden, auch auf der Internetseite der Stadt oder ihrem Dienstleister ITK Rheinland gibt es stundenlang kein Ergebnis.

Stadtsprecher Wolfgang Speen verweist auf einen Erlass des Bundeswahlleiters, „an den halten wir uns“. Demnach dürfen Kommunen an diesem Abend keine Zwischenstände von Auszählungen einzelner Wahlbezirke veröffentlichen. Erst wenn die gesamte Stadt ausgezählt und das Ergebnis dem Landeswahlleiter gemeldet sei, ist die Veröffentlichung erlaubt. Dass sich sämtliche Nachbarn sich nicht an den Erlass halten, irritiert Speen nicht: „Wir verhalten uns gesetzeskonform.“

Die beste Nachricht des Tages zeichnet sich bereits am Nachmittag ab: Die Wahlbeteiligung entspricht dem Bundestrend und ist auch in Mönchengladbach deutlich höher als bei der Europawahl 2014, bei der Kommunalwahl im gleichen Jahr und übertrumpft sogar die Landtagswahl 2017. -->>> Gabi

Auch in Mönchengladbach sind die Grünen mit Abstand die größten Sieger dieser Abstimmung: Sie holen xx Prozent der abgegebenen Stimmen, das sind xx Prozentpunkte mehr als vor fünf Jahren. Im Vergleich zur Bundestagswahl 2017, dem letzten Wahlgang in der Vitus-Stadt, legten sie sogar xx zu. --> Zitate Grünen-Chefin Anita Parker.

Die CDU, die in Mönchengladbach traditionell eine Hochburg hat und meist über Bundes- und Landeswerten liegt, muss diesmal deutliche Verlust hinnehmen. Kam sie 2014 bei der Europawahl auf 39,3 und 2017 bei den Abstimmungen zum Landtag und Bundestag auf jeweils 35,8 Prozent, muss sie diesmal Stimmverluste einstecken und holt xx Prozent. Der Parteivorsitzende und Bundestagsabgeordnete Günter Krings warnt jedoch vor voreiligen Schlüssen: ---> Zitate Krings

So wie die Grünen die Gewinner des Tages sind, ist die SPD die Verliererin – allerdings sind die Verluste niedriger als im Bundesschnitt. xx holen die Sozialdemokraten, das sind xx Punkte weniger als bei der Europawahl 2014 und xx Punkte weniger als bei der letzten Bundestagswahl. --> Zitate Yüksel

Federn lassen musste auch die FDP, zumindest im Vergleich zu vergangenen Wahlen in Bund und Land, als die Liberalen in Mönchengladbach beide Male fast 14 Prozent holten und damit über dem Bundes- und Landestrend lagen. Den überschreiten sie auch jetzt, allerdings auf niedrigerem Niveau. xx Prozent der abgegebenen Stimmen entfallen in Mönchengladbach auf die FDP.

Linke

AfD

Mehr von Westdeutsche Zeitung