Mönchengladbach: VHS-Programmkino im Comet-Cine-Center

Kino in Mönchengladbach : Filme der VHS-Kinoreihe stehen fest

Die neue Spielzeit startet mit einem Zusatztermin für „Werk ohne Autor“ am 8. Juli.

Das Programmkino der VHS im Comet-Cine-Center geht in die nächste Spielzeit. Und aufgrund der hohen Nachfrage startet das neue Programm mit einem Zusatztermin am 8. Juli. Dann wird ein weiteres Mal der deutsche Film „Werk ohne Autor“ gezeigt. Am 2. September läuft „Die Frau des Nobelpreisträgers“. Im Mittelpunkt des Films steht die Gattin eines bedeutenden Schriftstellers, die die perfekte Unterstützung im Hintergrund für ihren Ehemann zu sein scheint. Als dieser mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werden soll, reisen die beiden zusammen mit ihrem Sohn – selbst angehender Schriftsteller ohne Vaters Segen  – nach Schweden. Zwischen hochoffiziellen Empfängen und Damenprogramm werden die Risse der Ehe mehr und mehr sichtbar.

Am 7. Oktober folgt „van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“. In diesem Film beschäftigt sich Regisseur Julian Schnabel, selbst ein bildender Künstler, mit van Goghs Zeit in Arles, der letzten und produktivsten Phase dessen Schaffens, bevor er in die Nervenheilanstalt von Saint-Rémy gebracht wurde. In den Hauptrollen sind Willem Dafoe, Rupert Friend, Oscar Isaac, Mads Mikkelsen und Mathieu Amalric zu sehen.

Zum Abschluss des Programms wird ein Film über Trump gezeigt

Am 4. November wird im Kino „Capernaum“ gezeigt. Die Handlung dreht sich um den zwölfjährigen Jungen Zain, der in einem Armenviertel von Beirut im Libanon aufgewachsen ist. Dieser verklagt seine eigenen Eltern, da er der Ansicht ist, in eine Welt voller Armut und Hoffnungslosigkeit gesetzt worden zu sein. Er will dadurch verhindern, dass seine Eltern weitere Kinder bekommen. Vor dem Gericht erzählt er die erschütternde Geschichte seines kurzen Lebens auf der Straße. Besonders bewegend: Hauptdarsteller Zain Al Rafeea spielt sich im Film selbst.

Am 2. Dezember wird das Programm mit „The Favourite – Intrigen und Irrsinn“ während einer Special Oscar Nacht fortgesetzt. Bereits eine halbe Stunde vor Filmbeginn wird die Bigband der VHS musikalisch unterhalten. Im Film dreht sich alles um den englischen Königshof im 18. Jahrhundert.

Den Programmabschluss macht „Fahrenheit 11/9“. Darin geht es um den amerikanischen Präsidenten Donald Trump und seinen Wahlerfolg im November 2016. Der oscarprämierte Regisseur Michael Moore offenbart und ergründet in seinem Dokumentarfilm die Umstände und Mechanismen, mit welchen der Unternehmer an die Spitze einer Weltmacht gelangen konnte. Er rechnet dabei nicht nur mit dem umstrittenen Präsidenten ab, sondern auch mit den Demokraten, die durch ihr Versagen Trumps Wahlerfolg mit ermöglicht haben.

Die Vorführungen finden jeweils an einem Montag um 20 Uhr im Kino 7 des Comet-Cine-Center statt. Tickets sind für sieben Euro (Parkett) bzw. neun Euro (Loge) ab sofort erhältlich.

Mehr von Westdeutsche Zeitung