Urteil im Prozess nach Tod auf Klassenfahrt Fall Emily – späte Reue führte zu höheren Strafen

Mönchengladbach · Im Prozess nach dem Tod der 13-jährigen Emily auf Klassenfahrt richtete sich der Vorsitzende Richter mit klaren Worten an Angeklagte und Verteidiger. Warum die Plädoyers die Kammer fassungslos machten.

Die beiden angeklagten Lehrerinnen und die Rechtsanwälte vor Beginn der Verhandlung, in der am Donnerstag Urteile verkündet wurden.

Die beiden angeklagten Lehrerinnen und die Rechtsanwälte vor Beginn der Verhandlung, in der am Donnerstag Urteile verkündet wurden.

Foto: dpa/Henning Kaiser

Im Prozess um den Tod einer 13-jährigen Schülerin während einer Stufenfahrt nach London sind zwei Lehrerinnen am Donnerstag vor dem Landgericht Mönchengladbach wegen fahrlässiger Tötung durch Unterlassen zu Geldstrafen von 23 400 bzw. 7200 Euro verurteilt worden.