Ermittlungserfolge aus Mönchengladbach So bekämpft die Polizei die Drogenkriminalität

Mönchengladbach · Die Ermittlungsgruppe EuPa wurde eingesetzt, um auf die jüngsten Entwicklungen in der Drogenszene am Mönchengladbacher Hauptbahnhof und der Rheydter City zu reagieren. Und das sind die ersten Ergebnisse der Polizeiarbeit.

 Am Platz der Republik in der Nähe des Mönchengladbacher Hauptbahnhofs schlagen immer wieder Obdachlose ihre Zelte auf.

Am Platz der Republik in der Nähe des Mönchengladbacher Hauptbahnhofs schlagen immer wieder Obdachlose ihre Zelte auf.

Foto: Timo Sieg

Offener Handel mit Kokain, Heroin und Marihuana, aggressiv bettelnde Drogenabhängige – die Beschwerden aus der Bevölkerung, insbesondere von Anwohnern des Mönchengladbacher Hauptbahnhofs und der Rheydter Innenstadt, hatten sich gehäuft. Die Polizei hat darauf reagiert. Im Februar richtete sie die Ermittlungsgruppe EuPa ein. Die Buchstaben stehen für Europaplatz, die Polizeibeamten haben aber auch Rheydt im Fokus, wie Marc Pawleta, Leiter der Kriminalinspektion 1, versichert. Zusammen mit Kriminalhauptkommissar Marcel von Dahlen und Simone Braam von der Staatsanwaltschaft, mit der die Polizei eng zusammenarbeitet, stellte er die ersten Ergebnisse von EuPa vor.