Mönchengladbach: Schlägerei - Geschädigter verliert zwei Zähne

Bundespolizei : Schlägerei am Hauptbahnhof: Geschädigter verliert zwei Zähne

Aus einer zunächst verbalen Auseinandersetzung in Mönchengladbach ist eine gewalttätige Schlägerei zwischen zwei Männern geworden. Ein Mann hat dabei zwei Schneidezähne verloren.

Aus einer zunächst verbalen Auseinandersetzung am Mönchengladbacher Hauptbahnhof ist am Freitagnachmittag (19.7.) um 17.35 Uhr eine Schlägerei zwischen zwei Männern geworden. Ein 46-jähriger Deutscher hat dabei einem 41-jährigem Spanier zwei Schneidezähne ausgeschlagen. Das berichtet die Bundespolizei.

Zeugen haben eine Streife der Bundespolizei auf den Streit auf Bahnsteig 8 aufmerksam gemacht. Die Beamten konnten die Kontrahenten trennen.

Der 46-Jährige habe angegeben, dass er sich durch den 41-Jährigen provoziert gefühlt und deshalb auf ihn eingeschlagen habe. Der Geschädigte habe blutende Wunden am Finger sowie an der Unterlippe erlitten. Zudem habe er zwei Schneidezähne im Oberkiefer verloren. Eine ärztliche Behandlung habe er jedoch nicht gewollt, erklärt die Polizei.

Beide Männer seien alkoholisiert gewesen, konnten jedoch den Ausführungen der Polizisten ohne Einschränkungen folgen, heißt es im Polizeibericht. Der Tatverdächtige und der Geschädigte seien gegen 18 Uhr vor Ort entlassen worden. Gegen den 46-Jährigen sei ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet worden, erklärt die Polizei.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung