Verkehr in Mönchengladbach Radentscheid startet bald

Mönchengladbach · Ihre Forderungen sind ein radikaler Umbau zugunsten des Radverkehrs: Die Vertretungsberechtigten des Bürgerbegehrens Radentscheid wollen bald mit der Sammlung von Unterschriften beginnen. Die Stadt hält ihre Vorschläge vor allem für teuer.

 Die Vertretungsberechtigten des Bürgerbegehrens Radentscheid Claudia  Busenius-Pongs und Susanne Jud (v.l.).

Die Vertretungsberechtigten des Bürgerbegehrens Radentscheid Claudia Busenius-Pongs und Susanne Jud (v.l.).

Foto: Andreas Gruhn

Susanne Jud erledigt in der Stadt so gut wie alles mit dem Fahrrad. Und Claudia Busenius-Pongs fäht sehr gerne mit dem Fahrrad dort, wo es schön ist, etwa an der Niers. „Bloß kommen Sie erst einmal dahin, wo es schön ist. Ich bin es leid, das Fahrrad ins Auto laden zu müssen, um zum Radfahren zu fahren“, sagt sie. Das wollen die beiden Frauen ändern mit dem Radentscheid. Dabei handelt es sich um ein initiatives Bürgerbegehren, mit dem sich der Stadtrat auseinandersetzen muss, wenn genügend Unterschriften zusammen kommen.