1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Quarantäne in Wickrather Altenheim wird schrittweise aufgehoben

Corona-Auswirkungen in Mönchengladbach : Infiziertenzahl geht deutlich zurück

Altenheimbewohner aus Quarantäne entlassen.

Im Wickrather Altenheim St. Antonius, unter dessen Bewohnern es 14 Todesfälle im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus gegeben hat, wird die Quarantäne nach Angaben der Stadt schrittweise aufgehoben. Das Haus hatte alle Bewohner auf Covid-19 testen lassen. Von den 93 Personen waren 42 infiziert. 17 Bewohner seien bereits aus der Quarantäne entlassen, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Von den restlichen neun in Quarantäne könnten am Donnerstag vier entlassen werden. Am Wochenende soll voraussichtlich auch für die übrigen fünf Personen die Quarantäne enden. Diese seien symptomfrei. „Aus Sicht des Gesundheitsamtes ist dies ein positives Ergebnis der durchgeführten Schutzmaßnahmen“, erklärte ein Stadtsprecher am Mittwoch. Nach Auskunft der Heimleitung, die täglich mit dem Gesundheitsamt und dem Fachbereich Altenhilfe in Kontakt stehe, gehe es den Bewohnern gut.

Rückgang

Positives vermeldete am Mittwoch auch das Gesundheitsamt der Stadt: In Mönchengladbach sind immer weniger Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, aktuell tragen 125 (Vortag 147) Personen in der Stadt das neuartige Virus in sich. Es habe vier neue Nachweise gegeben (Stand: 10 Uhr). Das ist der niedrigste Stand seit Anfang April. Insgesamt ist die Zahl der seit dem 3. März nachgewiesenen Fälle auf 433 (Vortag: 429) gestiegen. Die Zahl der negativen Nachweise liegt bei 2826 (Vortag: 2685). 25 Laborergebnisse stehen derzeit aus. Aktuell befinden sich 435 Personen (Vortag: 468) in Quarantäne, 30 liegen im Krankenhaus. Bis jetzt gibt es 28 Corona-Tote in der Stadt. Die Zahl der genesenen Patienten ist auf 280 (Vortag 254) gestiegen.

Wiederbeginn

Nach fünfwöchiger Pause aufgrund der Corona-Krise nehmen die Flugschulen am Flughafen Mönchengladbach ihren Betrieb wieder auf. Damit ist der Flugplatz mit Wartung, Schulung und Forschung wieder voll betriebsfähig. Erfreulich ist für den Flughafen zudem, dass er mit 8734 Flugbewegungen im ersten Quartal 2020 ein Plus von 11,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielte – obwohl der Flugbetrieb seit Mitte März bedingt durch die Pandemie stark reduziert wurde. chal/hh/togr