1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Poller sperren Parkplatz am Geropark und den Abteiberg ab

Verkehr in Mönchengladbach : Schleichwege sind  jetzt unpassierbar

Zwei neue Absperrungen sollen den Abteiberg verkehrsberuhigen.

(angr) Die Stadt hat zwei offenkundig bei Autofahrern beliebte Schleichwege am Abteiberg mit Pollern abgesperrt. Die Straße zwischen dem Alten Markt, der Gasse namens Abteiberg und der Weiherstraße ist jetzt nicht mehr passierbar für Autofahrer. Damit ist die letzte Verbindung zwischen dem Alten Markt und dem Geropark für Autofahrer unterbunden. Dies hatte die Bezirksvertretung Nord im Mai dieses Jahres beschlossen, um damit den Schleichverkehr zu unterbinden. Die Neustraße und der Abteiberg sind nur noch in einem Ringsystem befahrbar, so dass einfahrender Verkehr von der Aachener Straße das Gebiet auch nur über die Aachener Straße wieder verlassen kann. Der Fuß- und Radverkehr ist davon nicht betroffen.

Es wurden aber noch weitere Poller gesetzt, um den Verkehr im Quartier rund um den Abteiberg zu beruhigen. Der Parkplatz am Geroweiher ist jetzt nur noch von der Speicker Straße aus befahrbar. Die Zufahrt von der Lüpertzender Straße ist abgesperrt. Diese Verbindung über den Parkplatz war ebenfalls verbotenerweise als Abkürzung von Autofahrern genutzt worden. Das ist jetzt nicht mehr möglich. Autofahrer müssen demnach von nun an die Straße „An der Flieschermühle“ nutzen, um von der Lüpertzender Straße auf die Hauptverkehrsachse Fliethstraße/Speicker Straße fahren zu können. Die Sackgasse ist im Kreuzungsbereich der Lüpertzender Straße/ An der Flieschermühle seit Jahren ausgeschildert. Die Stadt betont, die Verbindung über den Parkplatz wäre ohnehin mit Start der Umbauarbeiten des Geroparks im Herbst oder Winter weggefallen. Der Geropark wird vergrößert, weite Teile des heutigen Parkplatzes an der Stelle fallen weg. Unter anderem wird auch der Weiher dann größer sein.

Außerdem wurde an der Speicker Straße am Geroplatz eine Zone mit eingeschränktem Halteverbot geschaffen. Sie soll nach Angaben der Stadt dazu dienen, den Hol- und Bringverkehr zu den Schulen am Geropark sicher zu gewährleisten und unnötigen Parksuchverkehr auf der Lüpertzender Straße zu vermeiden. Dort ist außerdem das Gehwegparken in einer Fahrtrichtung durch ein eingeschränktes Halteverbot ersetzt worden.