1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Nächtliche Randale am Pahlkebad-Parkplatz

Ärgernis in Mönchengladbach : Pahlkebad: Anwohner leiden unter Treffs

Aufheulende Motoren, quietschende Reifen, laute Musik – Anwohner des Schwimmbads finden kaum Ruhe.

Michael Jansen* (Name geändert) lebt eigentlich gerne in Rheydt. „Wir haben hier eine Superwohnung“, sagt er. Doch wie seine Nachbarn fragt auch er sich: „Was nutzt das, wenn man nachts kaum schlafen kann?“

Der Grund: Rund um den Pahlkebad-Parkplatz ist es laut, sehr laut. Denn dort treffen sich regelmäßig verschiedene Gruppen, die mit „Protzautos“, grölenden Motoren und quietschenden Reifen anfahren, die gerne laute Musik hören und herumpöbeln. „Das geht schon seit drei Jahren so“, sagt Jansen. Er selbst hat alleine in diesem Jahr schon über 50 Mal den KOS oder auch die Polizei angerufen. Die anderen Anwohner haben ähnlich oft die Nummern gewählt.

„Wenn die Polizisten oder die Mitarbeiter vom Kommunalen Ordnungsdienst dann tatsächlich kommen – oft zwei Stunden später wegen Personalmangel, wie es heißt – dann verziehen sich die Leute. Aber meistens sind sie zwei Stunden später wieder da, und du kannst schon wieder anrufen“, berichtet Michael Jansen. Und: „Zuerst haben die Ordnungshüter uns Anwohnern gesagt: Irgendwann verlieren die Leute das Interesse und suchen sich einen anderen Treffpunkt. Aber das stimmt nicht.“

Man könne nicht mehr auf dem eigenen Balkon sitzen, eigene Musik einzuschalten, lohne sich schon gar nicht. Der Lärm vom Parkplatz übertöne einfach alles. „Wir sind wirklich keine Leute, die sich über jeden Mausepieps beschweren. Aber das hier ist so unerträglich, dass wir uns wirklich überlegen wegzuziehen – trotz der tollen Wohnung“, sagt Michael Jansen.

Der Ordnungsdienst war dies Jahr schon 118 Mal vor Ort

Tatsächlich ist der Parkplatz Pahlkebad bei den Ordnungshütern wohl bekannt. „Der Parkplatz, der Hugo-Junkers-Park und der Bereich des Maria-Lenßen-Berufskollegs werden vom KOS regelmäßig und intensiv bestreift“, teilt die Stadt mit. Alleine in diesem Jahr (bis 27. Juli) sei der Ordnungsdienst 118 Mal vor Ort gewesen, vom 1. Juni bis Ende Juli bereits 25 Mal. Auch die Polizei ist oft zu diesem Parkplatz ausgerückt. Die Schwierigkeit sei, dass der dortigen Problematik nur begrenzt mit ordnungsrechtlichen Mitteln begegnet werden könne, sagt Stadtsprecher Dirk Rütten. Und: „Die jungen Erwachsenen, die sich dort aufhalten, konsumieren Alkohol, verhalten sich unangemessen und stören damit die Anwohner. Ordnungswidrige Handlungen müssen wir aber immer einer Person zuordnen können, um entsprechende Verfahren durchführen zu können.“ Bei Eintreffen des KOS würden sich aber alle ruhig verhalten oder weggehen. Es gebe aber schon mehrere Bußgeldverfahren gegen Beteiligte der Menschenansammlungen auf dem Pahlkebad-Parkplatz.