1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Mann stach wahllos auf Spaziergängerinnen ein

Angriff in Mönchengladbach : Mann sticht wahllos auf Fußgängerinnen ein

Die Polizei veröffentlichte weitere Details zu den Überfällen im Nordpark. Der Täter hatte ohne ein Wort zwei Passantinnen mit einem spitzen Gegenstand verletzt.

Die Polizei hat am Donnerstag den genauen Hergang der beiden Überfälle auf zwei Spaziergängerinnen im Nordpark bekanntgegeben. Außerdem gibt es nun eine Beschreibung des Täters.

Am Mittwoch waren zwei Frauen gegen 17.50 Uhr im Bereich um die Straße „Am Nordpark“ von einem ihnen unbekannten Mann angegriffen und verletzt worden. Beide trugen keine schwerwiegenden Verletzungen davon, blieben aber zunächst in der Klinik. Die Frauen (64 und 75) gingen unabhängig voneinander auf dem Weg „Heidgesberg“. Dem polizeilichen Ermittlungsstand zufolge ging der Mann unvermittelt und ohne ein Wort erst auf die 75-Jährige zu, stach ihr mit einem spitzen Gegenstand in Richtung Bauch. Dann ließ er sofort von ihr ab, wiederholte das Vorgehen aber nach sehr kurzer Zeit bei der 64-jährigen Frau. Er flüchtete in Richtung „Holter Feld“.

Passanten kümmerten sich um die Frauen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Nach Erstversorgung vor Ort wurden sie zu weiteren Untersuchungen in Kliniken gebracht. Lebensgefahr bestand nicht.

Ein kleineres Messer war vermutlich die Tatwaffe

Bei der Tatwaffe dürfte es sich nach bisherigem Kenntnisstand um ein kleineres Messer gehandelt haben. Eine Spurensuche vor Ort, unter anderem mit Diensthunden, blieb ergebnislos. Bei der Fahndung konnte im Umfeld keine entsprechende Person feststellen werden. Die Polizei sucht Zeugen, denen der wie folgt beschriebene Täter in dem Bereich vor oder nach der Tat aufgefallen sein könnte: Gesucht wird ein circa 20 bis 25 Jahre alter und etwa 1,80 Meter großer Mann mit dunklen Haaren.

Bekleidet war er mit einer grauen Jogginghose und einem dunkelblauen Kapuzenpullover, wobei er die Kapuze über den Kopf gezogen hatte.

Die Ermittlungen der Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung, insbesondere im Hinblick auf einen möglichen Tatverdächtigen, dauern an. Bislang konnte kein Tatverdacht hinreichend erhärtet werden. Die Polizei Mönchengladbach bestreift den Bereich seit Mittwochabend verstärkt. „Weitere Angaben zu den laufenden Ermittlungen können derzeit nicht gemacht werden“, sagt die Polizei.