Mönchengladbach lässt 60 Schulen überprüfen

Nach Deckeneinsturz : Mönchengladbach lässt 60 Schulen überprüfen

Nach dem plötzlichen Deckeneinsturz in einer Gemeinschaftsgrundschule in Mönchengladbach lässt die Stadt jetzt reihenweise Schulgebäude überprüfen.

„Die Stadt hat 60 Schulen angeschrieben, in denen bauähnliche Deckenkonstruktionen festgestellt wurden“, sagte ein Sprecher. Das bedeute, dass es an jenen Schulen nach und nach Überprüfungen der Deckenkonstruktionen geben werde.

Erstklässler einer Gemeinschaftsgrundschule waren am Dienstag vermutlich einem schweren Unfall nur knapp entkommen: Nach ihrem Unterricht am Vormittag stürzte im Klassenraum gegen 13.00 Uhr eine Abhangdecke ein. Niemand wurde verletzt, da die Kinder nicht mehr im Raum waren. Der Altbau der Schule wurde gesperrt. Die Kinder der beiden ersten Klassen, die in dem Altbau unterrichtet werden, sind laut früheren Angaben bis zum Wochenende vom Unterricht freigestellt.

In dem Altbau haben die Aufräum- und Sanierungsarbeiten begonnen, wie der Stadtsprecher weiter sagte. Dabei würden die Abhangdecken komplett entfernt. Etwa zwei Wochen sollen die Arbeiten dauern. Die Schule werde versuchen, den Schulbetrieb auch für die Erstklässler aufrecht zu erhalten. Neben dem Altbau gebe es auch einen Neubau.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung