1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Jugendbande raubt erneut an der Hindenburgstraße

Zwei Raubdelikte in Mönchengladbach :  Jugendbande wieder auf Raubzug

Die Polizei konnte sechs minderjährige Tatverdächtige fassen. Doch sie mussten mangels Haftgründen wieder freigelassen werden. Gegen die Jugendlichen wurden Strafanzeigen wegen Raubes gestellt.

(gap) Schon wieder sorgen Jugendbanden für Schlagzeilen. Wie die Polizei mitteilte, haben am frühen Montagnachmittag mehrere Jugendliche an der Hindenburgstraße im Bereich des Sonnenhausplatzes einen 14-Jährigen beraubt. Bei der sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnten Polizisten anhand der Zeugenbeschreibung sechs Tatverdächtige fassen.

Die Jugendlichen hatten zuvor den 14-Jährigen und seinen 13-jährigen Begleiter nach Geld gefragt. Als der 14-Jährige verneinte, umstellten sie ihn und drängten ihn, Geld herauszugeben. Dabei sollen die Jugendlichen gedroht haben, ein Messer zu haben. Sie nahmen schließlich Geld aus dem Portemonnaie des 14-Jährigen, das in dessen Gesäßtasche steckte. Dann habe der 14-Jährige sich losreißen können und sei mit dem 13-Jährigen ins Minto geflüchtet.

 Die Beamten brachten alle Tatverdächtigen zur Wache. Wie eine Polizeisprecherin bestätigte, gehört zumindest ein Teil der Gefassten zu der etwa 30-köpfigen Jugendgang, die schon seit Monaten Raubdelikte an der Hindenburgstraße verübt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden alle Tatverdächtigen in die „Obhut“ der Erziehungsberechtigten entlassen. Die Jugendlichen erwarten nun Strafverfahren.

Und es gab noch ein weiteres Raubdelikt mit mutmaßlich minderjährigen Tätern. Zwei Jugendliche stahlen einem 21-Jährigen am Montag kurz nach 20.30 Uhr auf einem Spielplatz an der Karl-Kämpf-Allee in Hardterbroich-Pesch die Börse mit Geld und persönlichen Dokumenten. Der 21-Jährige sagte aus, die beiden Täter hätten ihn das erste Mal an der Kreuzung Erzberger Straße/Lürriper Straße auf Geld angesprochen und dabei bedrängt. Als er versuchte wegzugehen, hätten die beiden ihn festgehalten und seine Hosentaschen kontrollieren wollen. Dann habe er sich losgerissen und sei über den Fußgängerweg, der parallel zum Rahracker verläuft, in Richtung der Fußgängerbrücke gerannt. Die beiden Jugendlichen seien ihm weiter gefolgt. Auf dem Spielplatz hätten ihn die Verfolger schließlich eingeholt, festgehalten, zu Boden gerungen und sein Portemonnaie geraubt. Anschließend seien sie über den Spielplatz an der Anton-Kreitz-Straße in Richtung Volksgartenstraße geflüchtet.

Eine Fahndung in der Nähe des Tatortes verlief ergebnislos. Der Beraubte beschreibt die Jugendlichen wie folgt: Einer ist circa 15 oder 16 Jahre alt, etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß und hat schwarzes lockiges Haar. Er soll einen weißen Pullover, einer weiße Kappe und eine schwarze Cargohose getragen und Deutsch ohne Akzent gesprochen haben. Die zweite Person soll kurze schwarze Haare gehabt und unter anderem mit blau-schwarzen Schuhen bekleidet gewesen sein.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02161/290 entgegen.

(gap)