1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Gewaltsamer Einsatz: Polizei hilft - wird attackiert

Bundespolizei : Gewaltsamer Einsatz: Beamte helfen und werden attackiert

Eine Frau ist in Mönchengladbach von zwei Männern belästigt worden. Die Polizei kommt zu Hilfe und wird attackiert.

Eine 52-jährige Frau ist in der Nacht von Montag (19.8.) auf Dienstag (20.8.) am Platz der Republik in Mönchengladbach gegen 2 Uhr von zwei Männern (19 und 25 Jahre alt) festgehalten und bedrängt worden. Die Streife der Bundespolizei ist von Zeugen informiert worden und konnte die Personen zunächst voneinander trennen. Das berichtet die Polizei.

Als die Beamten mit der Befragung der Täter beginnen wollten, seien die Männer äußerst aggressiv geworden. Der 19-Jährige, der aus Algerien kommt, habe den Polizisten ins Gesicht und gegen das Bein getreten, so die Polizei.

Den Beamten sei es gelungen, den Mann zu bändigen und zu fixieren. Der 25-jährige Täter habe dann allerdings eine abgebrochene Glasflasche genommen und die Beamten damit attackiert. Die Polizisten wussten sich mithilfe ihrer Schlagstöcke zu wehren, doch der 25-Jährige aus Marokko konnte dennoch fliehen.

Obwohl die Beamten gedroht haben, ihren Diensthund auf ihn loszulassen, sei der Mann nicht stehen geblieben. Mithilfe des Hundes konnte der Täter schließlich gestellt werden. Dabei habe der Hund den Mann im Bauch- und Rückenbereich verletzt, heißt es weiter.

Zufällig ist in diesem Moment ein Rettungswagen an dem Tatort vorbeigefahren, sodass eine Erstversorgung des Verletzten stattgefunden hat. Er habe zwar mehrere Kratzwunden erlitten, diese erforderen jedoch keine ärztliche Versorgung, erklärt die Polizei.

Die Täter seien von der Polizei Mönchengladbach in Polizeigewahrsam genommen worden. Ein Strafverfahren ist eröffnet.

Beide Personen seien bereits polizeilich bekannt und für mehrere Polizeieinsätze in jüngster Zeit verantwortlich gewesen.

(red)