Mönchengladbach: Fußgänger schlägt zehnmal auf Autofahrer ein

Angriff in Mönchengladbach : Autofahrer setzt keinen Blinker - Fußgänger schlägt zehnmal auf ihn ein

Ein unbekannter Fußgänger hat mehrfach auf einen 75-jährigen Autofahrer eingeschlagen, weil dieser zuvor keinen Blinker gesetzt hat. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Ein 75-jähriger Autofahrer ist am vergangenen Samstag (11.05.) auf einem Supermarktparkplatz an der Beckrather Straße in Mönchengladbach von einem Unbekannten angegriffen worden. Der Täter hat mehrfach mit der Faust auf den Mann eingeschlagen.

Der 75-Jährige sei gegen 11.30 Uhr auf den Parkplatz gefahren und habe den von links kommenden Fußgänger vorbeilassen wollen. Daraufhin habe sich der Fußgänger in aggressive darüber beschwert, dass der Mann keinen Blinker gesetzt habe, berichtet die Polizei. Der Autofahrer habe sich gerechtfertigt, da er geradeaus weiterfahren wollte. Laut Polizei stieg die Wut des Fußgängers nur noch mehr, sodass er sich auf die Motorhaube des Autos gesetzt habe und dort mehrere Minuten blieb.

Erst nachdem der 75-Jährige gefragt habe, ob er die Polizei rufen solle, sei der Unbekannte zwar von der Motorhaube gestiegen, ließ aber nicht von dem Mann ab. Aussagen zufolge, habe er die Tür der Fahrerseite geöffnet und mindestens zehnmal mit der Faust auf das Gesicht des am Steuer sitzenden Mannes eingeschlagen. Der Mann habe sich dabei verletzt und seine Brille sei kaputt gegangen. Letztendlich habe sich der 75-Jährige wehren und sich vom Täter durch Tritte befreien können. Der Autofahrer sei daraufhin zur nächsten Polizeistation und anschließend in ein Krankenhaus gefahren, so die Polizei.

Auf den Täter passe folgende Beschreibung: Er sei zwischen 35-40 Jahre alt und etwa 1,80 m groß. Er habe eine kräftige Statur, blonde Haare und eine gepflegte Erscheinung. Außerdem habe er einen dunklen Trenchcoat getragen.

Die Polizei bittet um die Hilfe weiterer Zeugen, die etwas zum Aussehen oder der Identität des Flüchtigen sagen können. Hinweise werden unter der Rufnummer 02161-290 entgegen genommen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung