Mönchengladbach: Flucht auf E-Scooter vor Polizei endet an Mauer

Kurze Flucht in Mönchengladbach : 16-Jähriger flieht auf E-Scooter vor Polizei und fährt gegen Mauer

Um sich einer Polizeikontrolle zu entziehen, ist ein Jugendlicher in Mönchengladbach auf einem E-Scooter geflüchtet. Er kam jedoch nicht weit.

Ein 16-Jähriger ist in Mönchengladbach auf einem E-Scooter vor der Polizei geflüchtet und beim Aufprall an einer Mauer leicht verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wollte der Jugendliche abhauen, weil er Drogen genommen hatte und sein Gefährt illegal war. Ein zehnjähriger Mitfahrer war vorher vom E-Scooter abgesprungen.

Ein Streifenwagen hatte die Beiden am Samstag stoppen wollen, weil sie verbotenerweise zu zweit auf einem E-Scooter über einen Gehweg fuhren. Das Kind sprang schnell ab und wurde von den Beamten festgehalten. Der 16-Jährige gab Gas und flog nach wenigen hundert Metern vom E-Scooter, als er einen Bordstein hochfahren wollte. Der Jugendliche prallte gegen eine Mauer und wurde leicht verletzt.

Er gab zu, am Vorabend Drogen genommen hatte. Außerdem sei sein E-Scooter schneller als erlaubt - weswegen er ihn nicht zulassen konnte. „Der E-Scooter wurde als Beweismittel sichergestellt“, teilte die Polizei mit. Der 16-Jährige bekam mehrere Anzeigen.

(dpa)