Schüleraufnahmen in Mönchengladbach Diese Schulen weisen die meisten Anmeldungen ab

Mönchengladbach · Die Schülerzahlen steigen immer weiter an. Schon jetzt gibt es an etlichen Standorten Kapazitätsprobleme. Warum einige Schulen besonders viele Neuaufnahmen ablehnen mussten.

Für die Gesamtschulen Volksgarten (Foto) und Hardt musste die Stadtverwaltung bei der Bezirksregierung Anträge auf Bildung einer Mehrklasse stellen.

Für die Gesamtschulen Volksgarten (Foto) und Hardt musste die Stadtverwaltung bei der Bezirksregierung Anträge auf Bildung einer Mehrklasse stellen.

Foto: Bauch, Jana (jaba)

Die Zahl der Schüler, die in diesem Sommer von der Grundschule auf eine weiterführende Schule wechseln, ist erneut gestiegen. Genau 2427 Jungen und Mädchen beginnen nach den Ferien den Unterricht in einer fünften Klasse. Das sind 211 mehr als im vergangenen Jahr. Die meisten Anmeldungen haben erneut die Gesamtschulen mit 963, dann folgen die Gymnasien mit 941, die Realschulen erreichten 308 Anmeldungen und die Hauptschulen 82. Allein bei den Gesamtschulen ist die Zahl der Anmeldungen um gut 20 Prozent gestiegen im Vergleich zum Vorjahr. „Die Zahlen bestätigen unsere Prognose: Wir haben weiter mehr Nachfrage als Gesamtschulplätze“, sagt Schuldezernentin Christian Schüßler. „Und wir müssen dringend an vielen Stellen den vorhandenen Schulraum erweitern. Dazu müssen wir jetzt schnellstmöglich eine Priorisierung erarbeiten, damit wir zügig wissen, wo wir hinlaufen.“ Nun ist aber auch klar, welche Schulen die größten Differenzen zwischen Anmeldungen und Aufnahmen haben, sprich: Diese Schulen mussten die meisten Schüler abweisen.