Mönchengladbach: Dauerbaustelle an Hohenzollernstraße bleibt vorerst

An der Hohenzollernstraße in Mönchengladbach : Hohenzollernstraße: Bauarbeiten dauern länger

Seit September 2018 ist der Gehweg wegen einer nicht sicheren Mauer gesperrt.

Der seit einem Jahr auf einem Stück des Gehwegs an der Hohenzollernstraße stehende Plastikzaun hat einen Kollegen bekommen: Eine zweite rot-weiße Absperrung verläuft parallel über die rechte Fahrbahn der Straße – damit Fußgänger zwischen den beiden Zäunen die daneben liegende Baustelle passieren können. Bis Ende des Monats dürfte sich daran auch nichts ändern: Nach Abschluss der Arbeiten an der Stützmauer, die den Gehweg zum Grundstück der Grundschule Regentenstraße abgrenzt, wird noch das Trottoir neu plattiert.

Auslöser für die Dauer-Einzäunung ist die Mauer. Der Schulpavillon dahinter wurde im Oktober 2018 fertiggestellt. Weil ein Statiker zu dem Ergebnis gekommen war, dass die Mauer zwar nicht akut einsturzgefährdet, aber „rein rechnerisch“ auch nicht mehr völlig standsicher sei, so die Stadt, wurde der Gehweg davor „sicherheitshalber“ gesperrt. Damit die Mauer nicht doch einstürzt, wenn beispielsweise ein Kehrfahrzeug sie versehentlich streift.

Im September 2018 wurde also der Zaun aufgestellt – und dann passierte erstmals nichts auf der Baustelle. Zum Ärger von Anwohnern, die monatelang Wildkräutern beim Sprießen auf dem abgesperrten Trottoir zusahen. Dass die Sicherung der Mauer so lange dauere, erklärte die Stadt im Juli so: Die Bauarbeiten hätten ausgeschrieben werden müssen. Und dieses Verfahren habe so lange gedauert, dass die Arbeiten nicht in den Osterferien hätten aufgenommen werden können. In den Sommerferien werde jedoch ein Unternehmen dem Hof der Grundschule eine neue Decke verpassen und sich dann auch um die Mauer kümmern. Vielleicht seien auch nach Schulbeginn noch einige „Restarbeiten“ nötig, hieß es im Juli.

Inzwischen ist das wild sprießende Grün entfernt und der Schulhof fertig. Die Mauer müsse noch verfugt werden, Reinigungs- und Aufräumarbeiten seien noch notwendig, ebenso eine Bauabnahme, teilte die Stadtverwaltung auf Anfrage unserer Redaktion mit. Sie gehe davon, dass die Arbeiten Ende dieser Woche beendet sein dürften. Vorsichtiger Zusatz: „Eventuell könnte noch die Verlegung der Gehwegplatten durch die Mags etwas länger andauern.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung