1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Das Rheydter Rathaus leuchtet wieder

Sturmtief zerstörte Lichterkette : Am Rheydter Rathaus wird es wieder Licht

Das Rathaus blieb in der vergangenen Advents- und Weihnachtszeit dunkel. Grund waren Beschädigungen durch Sturm Frederike. Jetzt aber leuchtet es wieder. Und diesmal sogar in bunten Farben.

Friederike ist schuld. Das Sturmtief mit diesem Namen fegte im Januar vergangenen Jahres über die Stadt und sorgte für viele lange Gesichter im Dezember. Denn der Orkan hatte die Außen-Lichterkette am Rheydter Rathaus zerstört. Da war nichts mehr zu machen: Eine Reparatur wurde von der Stadtverwaltung ausgeschlossen. Die alte Befestigung der Außenbeleuchtung war nicht mehr tragfähig, die vorhandene Lichterkette auch durch UV-Einstrahlung irreparabel geschädigt. Die Kosten für die Erneuerung der Beleuchtung – inklusive der aufwändigen oder nötigen Nebenkosten für die komplette Einrüstung der Gebäudefassade waren damals mit 60 000 Euro beziffert worden.

 So sah die Festtagsbeleuchtung am Rheydter Rathaus bis 2017 aus. Dann zerstörte Sturmtief Friederike die Lichterkette.
So sah die Festtagsbeleuchtung am Rheydter Rathaus bis 2017 aus. Dann zerstörte Sturmtief Friederike die Lichterkette. Foto: Reichartz,Hans-Peter (hpr)/Reichartz, Hans-Peter (hpr)

Auch weil der Schaden an der Lichterkette zu spät bemerkt worden war, um rechtzeitig für Ersatz zu sorgen, blieb es in der Rheydter City zunächst einmal zappenduster. Na ja, fast zappenduster. Statt der Lichterkette wurden einfach im Rathaus-Inneren, genauer gesagt im Ratssaal, die Lampen angeknipst.

Damit das Weihnachtssingen auf dem Rheydter Marktplatz 2018 nicht als düstere Veranstaltung in Erinnerung bleibt, sorgte die Feuerwehr damals für mehr Licht. Das Möbelhaus Schaffrath spendierte außerdem LED-Teelichter für die Sänger. In diesem Jahr soll wieder alles strahlen – am und im Rathaus. Nicht warmweiß, sondern echt bunt. Denn das neue Beleuchtungskonzept für das Rheydter Rathaus beinhaltet Folgendes: In der Adventszeit wird nicht nur im großen Ratssaal das Licht angelassen, es wurden auch in weiteren Räumen farbige Leuchten hinter den Fenstern installiert.

Manche Nostalgiker trauern
der gewohnten Lichterkette nach

An markanten Punkten im Außenbereich sollen zusätzliche Spots für Stimmung sorgen. Es soll einen leuchtenden Umlauf am Turm geben und eine Lichterkette am Rathausbalkon, die bei besonderen Anlässen eingeschaltet wird. Die Umsetzung des neuen Lichtkonzeptes war mit 20 000 Euro angesetzt.

Durch die hinterleuchteten Fenster sei es möglich, eine „weihnachtliche Grundstimmung“ zu erzeugen, finden die Verantwortlichen im Rathaus, zumal die energiesparenden LED-Lampen auch in verschiedenen Farben leuchten. Die könnten dann dem Anlass angepasst werden. Manchen Nostalgikern ist es allerdings zu bunt. Sie trauern der gewohnten Lichterkette nach. Die alte Beleuchtung dürfte aber gar nicht mehr angebracht werden. Denn das Rheydter Rathaus steht unter Denkmalschutz und unterliegt strengen Vorschriften. „Einfach Haken in die Fassade hämmern, geht nicht“, hieß es im vergangenen Jahr aus dem Rathaus. Ob die jetzige Festtags- und Schmuckbeleuchtung am Rheydter Rathaus der endgültige Stand sein wird, ist noch ungewiss. Auch war bis Freitag auch noch nicht klar, ob bereits alle, im neuen Konzept vorgesehenen Bauteile schon installiert sind und eingeschaltet werden können.

Ein wenig bunte Beleuchtung kann man aber jetzt schon sehen. An den Fenstern im Turm erschien bereits eine Leuchtfarbe: Borussia-Grün. Passt ja.