1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Bismarckstraße am 20. September gesperrt

Europäische Mobilitätswoche in Mönchengladbach : Die Bismarckstraße wird zu einer Fahrradstraße

Am 20. September gehört die Straße fünf Stunden den Radlern.

Mehr als 30 000 Autos rollen täglich über die Bismarckstraße. Und immer wieder gibt es Streit, ob das so bleiben soll. Zuletzt wurde im Rat ein Antrag der Linken, die Bismarckstraße teilweise für Autos zu sperren, mit großer Mehrheit abgelehnt. Am 20. September, dem Tag der Mobilität, wird das anders: Von 12 bis 17 Uhr gehört die Straße den Radfahrern, für den Autoverkehr ist sie in dieser Zeit gesperrt. Den freiwerdenden Platz nutzen Stadt und ADFC für Aktionen. Eine Fahrspur wird mit Pollern abgesperrt – dadurch entsteht eine „Pop-up-Bike-Lane“, eine abgesicherte Fahrradspur. Die restlichen Fahrbahnen und Bürgersteige werden zur Aktions- und Ausstellungsfläche: Initiativen aus der Stadt und der Region informieren darüber, wo und wie sie sich für Mobilitätsthemen engagieren, Händler präsentieren ihre Räder, Startups ihre Ideen. Auch Stadtteilinitiativen, Kulturgruppen und Umweltinitiativen sind dabei.

Der Tag der Mobilität findet im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche statt, an der die Stadt vom 16. bis 22. September zum fünften Mal teilnimmt. Unter dem Motto „Klimafreundliche Mobilität für alle“ möchte die Stadt sieben Tage lang die Bandbreite nachhaltiger Mobilität zeigen. Trotz der Pandemie dürfe das Thema nicht aus den Augen verloren werden, sagt Stadtdirektor Gregor Bonin: „Klimafreundliche Mobilität gewinnt rasant an Bedeutung und wird unseren Lebensraum in den kommenden Jahren verändern.“

Überall in der Stadt wird es Veranstaltungen und Aktionen geben: Pendlerfrühstück, Rollator-Check, Fahrradtouren, Skateanlage. Der „Parking Day“ wird in diesem Jahr zur „Parking Week“ ausgeweitet: Eine Woche lang ist ein Lastenrad als mobile Platform unterwegs, um einen zwölf Quadratmeter großen Parkplatz umzunutzen. Zum Beispiel als Coworking-Space, Stummfilmkino, Mini-Café, Nachabrschaftsoase oder Leseecke. Am 18. September sind auf den Parkplätzen entlang der Markststraße vier Minigolfbahnen geplant. „Wir wollen zeigen, wie sich Parkplätze anders nutzen lassen“, sagt Norbert Krause, der die Woche mitgestaltet.

Zum Abschluss der Woche und für alle, die am 22. September klimafreundlich zu Fuß, mit dem Rad oder dem ÖPNV zur Arbeit kommen, gibt es ab 7.15 Uhr an der Radstation am Hauptbahnhof ein Dankeschön. Mehr zum Programm unter:

www.stadtmg.de/mobil