1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Arbeitslosenquote steigt, aber auch mehr offene Stellen

Zahlen aus Mönchengladbach : Zahl der Arbeitslosen ist gestiegen

Die Arbeitslosenquote in Mönchengladbach beträgt für den Monat Juli 10,8 Prozent und liegt damit 0,3 Prozentpunkte höher als im Vormonat. Allerdings melden Arbeitgeber auch wieder mehr offene Stellen. Zudem hat sich der Ausbildungsmarkt wieder belebt.

(togr) Im Juli ist die Arbeitslosenquote in Mönchengladbach im Vergleich zum Vormonat um 3,1 Prozent gestiegen. Insgesamt waren im vergangenen Monat 15 182 Menschen arbeitslos gemeldet – davon 54,5 Prozent Männer und 45,5 Prozent Frauen. Das sind 451 Personen mehr als im Vormonat sowie 2188 Personen mehr als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote beträgt damit für Juli 10,8 Prozent. Sie liegt um 0,3 Prozentpunkte über dem Monat Juni sowie 1,6 Prozentpunkte über dem Juli 2019. Das geht aus den Arbeitslosenzahlen hervor, die die Agentur für Arbeit Mönchengladbach veröffentlicht hat. „Mönchengladbach kann dennoch weiter verhalten optimistisch sein. Pandemiebedingt mussten wir im April und Mai einen deutlichen Anstieg bei den Zugängen von Menschen in Arbeitslosigkeit verzeichnen, die zuvor erwerbstätig waren. Jetzt haben wir im zweiten Monat in Folge aber wieder Zugänge wie vor der Corona-Pandemie und auch ein ähnliches Niveau wie im Juli 2019“, sagt Angela Schoofs. Sie ist die Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Mönchengladbach, die auch die Arbeitsmarktzahlen für den Rhein-Kreis Neuss erfasst.

Für dieses gesamte Gebiet verzeichnet die Agentur für Arbeit wieder bessere Chancen durch eine steigende Zahl gemeldeter offener Stellen. Im Juli waren ihr 1002 offene sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet worden – 281 mehr als im Juni. Für Mönchengladbach nennt Angela Schoofs noch einen weiteren Grund für vorsichtigen Optimismus: „Der in den Vorjahren aufgebaute Logistikschwerpunkt hilft dem Arbeitsmarkt in Mönchengladbach jetzt in der Corona-Zeit. Diese Branche wurde während der Pandemie von den Kunden besonders in Anspruch genommen.“ Zudem teilt die Arbeitsagentur mit, dass in Mönchengladbach und dem Rhein-Kreis Neuss zwar schon 3222 Ausbildungsstellen besetzt sind, aber auch noch 1545 Stellen offen und 1507 junge Menschen unversorgt sind. Allein in Mönchengladbach gibt es derzeit noch 715 offene Ausbildungsstellen, dem gegenüber suchen noch 701 junge Menschen in der Stadt einen Ausbildungsplatz. An Angeboten mangelt es nicht.

„Der Ausbildungsmarkt hat sich inzwischen belebt, nachdem sich im April und Mai pandemiebedingt weniger getan hatte. Die Unternehmer haben nicht vergessen, dass es ihnen vor der Corona-Pandemie an Fachkräften gefehlt hat“, sagt Angela Schoofs. Plätze gebe es in Mönchengladbach trotz Corona vor allem in der Gastronomie und im Einzelhandel sowie bei den Medizinischen Fachangestellten und den Fachkräften Lagerlogistik.