1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: 100 Millionen Euro für Schulen

Schulinvestitionen in Mönchengladbach : Grundschule Eicken ist komplett saniert

Im Mai fiel die Decke eines Klassenraums herunter. Weitere Schulen werden modernisiert.

Der neue Anbau mit Holzelementen ist bunt und freundlich, die Toilettenanlagen sind nagelneu, und bei dem Kletterseilgarten auf dem frisch sanierten Schulhof durften die Kinder in einem Schülerparlament über die Gestaltung mitbestimmen. „Das fanden sie toll“, sagt Schulleiterin Beate Schweitzer. Sie ist froh, dass die Schule jetzt saniert und erweitert ist: „Das ist ein ganz großer Zugewinn.“ Denn in einer angenehmen Umgebung lernt es sich einfach besser.

Knapp zwei Millionen Euro wurden in den Standort Regentenstraße investiert. Und das war auch nötig. Die Toilettenanlage aus den 1960-er Jahren waren heruntergekommen, die Geruchsbelästigung schrecklich. Der Schulhof hatte auch schon bessere Zeiten erlebt, und als „Krönung“ fiel im Mai 2019 auch noch die Decke in einem Klassenzimmer des Altbaus herunter. Zum Glück befand sich zu diesem Zeitpunkt niemand in dem Raum. Es hätte eine Katastrophe werden können. Normalerweise wurden dort Kinder der ersten Klasse unterrichtet. Nun ist alles repariert und saniert. Die Erstklässler sind in den bunten Neubau in Modulbauweise umgezogen, der in der Farbgebung ganz bewusst an Lego-Steine erinnert.

Viele Bauarbeiten mussten während laufenden Schulbetriebs erledigt werden. „Das war schon eine Herausforderung“, sagt die Schulleiterin. Die Kinder hätten sich manches Mal die Ohren zugehalten wegen des Lärms, „aber gleichzeitig haben sie sich auch die Nasen an den Fenstern platt gedrückt, weil sie es spannend fanden zu sehen, wie der Neubau entsteht“.

Schüler aus 35 Nationen
werden unterrichtet

„Die Grundschule Eicken ist eine Schule, an der ziemlich viel passiert ist. Das Erscheinungsbild hat sich wesentlich verbessert: Dieses hier ist ein Schulstandort, der sich sehen lassen kann“, findet Schulamtsleiter Harald Weuthen. Das habe die Schule auch verdient, denn die pädagogische Arbeit sei sehr, sehr anspruchsvoll. Schüler aus 35 Nationen werden in der Schule Eicken unterrichtet. Es gibt Differenzierungsgruppen, Inklusionskinder und vier Gruppen im offenen Ganztag, dazu noch eine „kleine Betreuung“ bis 13.30 Uhr.

Insgesamt 100 Millionen Euro will die Stadt bis 2022 in ihre Schulen investieren. „So viel wie noch nie“, wie Weuthen sagt. Städtische Mittel werden fließen, aber der größte Teil kommt aus Förderprogrammen des Bundes und des Landes. 36 Millionen Euro sind es alleine aus dem Programm „Gute Schule 2020“. Dieses Geld sei bereits fest verplant, sagt Ellen Neudek, bei der Stadt zuständig für Schulbaumaßnahmen.

Aktuell sei man an 16 Grundschulen unterwegs, ab Januar sollen zwei weitere hinzukommen. Neue Räume für den Offenen Ganztag gibt es laut Weuthen bereits an den Schulen Bell, Meerkamp, Waisenhausstraße und Untereicken. Venn, Nordstraße, Astrid Lindgren und Pahlkestraße kommen hinzu, 2021 gehe es weiter mit Schulstraße, Ohler, Heyden und einen weiteren Raum für Bell. Im Aschluss werden noch Pesch, Holt und die Annaschule folgen.