Missbrauch: Die Ehefrau schweigt

Missbrauch: Die Ehefrau schweigt

Angeklagter bestreitet weiter alle Taten.

Die Richter am Landgericht versuchen zu ergründen, was zwischen Februar und Sommer 2009 in der Wohnung von Kuno E. (52) geschehen ist. Die Anklage wirft dem Mönchengladbacher unter anderem schweren sexuellen Missbrauch von Freundinnen seiner Stieftochter und Vergewaltigung vor. Der Angeklagte bestreitet die Taten.

Am Montag nun sollten seine Ehefrau und seine Stieftochter aussagen. Doch beide machten von dem Recht, nicht aussagen zu müssen, Gebrauch. Ausgesagt haben eine Freundin eines Opfers und dessen Lehrerin. Beide konnten bestätigen, dass die damals 14-Jährige sich ihnen anvertraut hatte. Eine Psychologin hatte bereits dem damals 14-jährigen Opfer eine posttraumatische Belastungsstörung attestiert. E. ist in der Vergangenheit mit Taten im Missbrauchsbereich aufgefallen. Der Prozess wird fortgesetzt. ahl

Mehr von Westdeutsche Zeitung