Luxus-Auto fährt durch Vorlesehauptstadt

Das fünftägige Festival „MG liest — Bücher haben Gewicht“ überzeugte.

Luxus-Auto fährt durch Vorlesehauptstadt
Foto: Knappe

Mönchengladbach. Über 220 Veranstaltungen mit insgesamt etwa 1000 Vorlesern und 10 000 Zuhörern an den ungewöhnlichsten Orten — das fünftätige Lesefestival „MG liest — Bücher haben Gewicht“ war eine Riesenaktion.

Auf die Beine gestellt wurde diese im vergangenen November von Dagmar Jansen, Kinder- und Jugendleiterin der Evangelischen Christuskirche, und Ingeborg Mühlenbroich, Lehrerin der Gemeinschaftsgrundschule Windberg.

Die Vielfalt machte Eindruck bei den Initiatoren eines bundesweiten Wettbewerbs. Neben Buxtehude und Glücksburg wurde Mönchengladbach zur „Vorlesehauptstadt 2013“ gekürt und bekam den Titel „Öffentlichkeitswirksamste Vorlesehauptstadt“.

Gerd Landsberg, Geschäftsführendes Präsidialmitglied des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, und Jörg Maas, Hauptgeschäftsführer der Stifung Lesen, überreichten nun den beiden Organisatorinnen und Oberbürgermeister Norbert Bude den Preis im Rathaus Abtei. Für die beiden Damen hatte es zuvor eine Luxus-Limousine und einen pinkfarbenen Vip-Teppich im Rathaus-Innenhof gegeben.

„Wir hätten anfangs nicht damit gerechnet, dass uns so eine Welle der Begeisterung und des Enthusiasmus überrollt“, sagte Jansen. Diese Begeisterung war auch bei der Preisverleihung zu spüren. 170 Teilnehmer und Vertreter von Einrichtungen hatten sich im Ratssaal versammelt. „Das ist ein Symbol für eine gelungene Gemeinschaftsaktion“, sagte Bude.

Und diese Aktion hatte eine riesige Bandbreite. Vorgelesen wurde damals für Jung und Alt, von Märchen bis Krimi, es gab Poetry Slams und Harry-Potter-Programm. Veranstaltungen fanden unter anderem auf dem Bauernhof und an einer Curry-Wurst-Bude statt.

Abwassermeister Peter Vieten (46) las beispielsweise zwei Grundschulklassen im Wasserwerk die Geschichte „Ein Krokodil taucht ab“ vor. Kalle Ditges, Verkehrssicherheitsberater der Polizei, hatte für die dritten Grundschulklassen der GGS Windberg Geschichten vom kleinen Vampir im Gepäck. „Die Begeisterung der Kinder war direkt da. Ich würde das jederzeit wieder machen“, sagte Ditges.

2015 soll das nächste Lesefestival stattfinden.