1. NRW
  2. Mönchengladbach

Keine weiteren Hinweise zu spektakulärem Juwelenraub

Keine weiteren Hinweise zu spektakulärem Juwelenraub

Im Bereich des Tatorts wurden Zeugen gesucht.

<

p class="text">

Mönchengladbach. Die Ermittlungskommission „Karat“ verteilte am vergangenen Mittwoch Fahndungsplakate zum spektakulären Raub auf einen Juwelenhändler am 22. Mai auf offener Straße. Etwa zur Tatzeit gegen 21 Uhr befragten die Polizisten im Umfeld des Tatorts rund um die Kreuzung Hehner Straße/Monschauer Straße Autofahrer, Passanten und Anwohner. Ohne nennenswerten Erfolg, wie ein Polizeisprecher am Freitag auf Anfrage der WZ mitteilte. Der Täter, der den Mann an einer roten Ampel überfiel, erbeutete Edelsteine im Wert von etwa 2,25 Millionen Euro. Von ihm fehlt jede Spur.