1. NRW
  2. Mönchengladbach

Jugendclub Westend: Allein auf der großen Bühne

Jugendclub Westend: Allein auf der großen Bühne

Im Jugendclub Westend traten junge Talente an und sangen vor der Jury. Es winkt einen Platz in einer Band.

Mönchengladbach. „Komm mit“, flüstert Aileen (12) ihrer Freundin Jenny (11) zu und zieht sie hinter sich her. Auf der Bühne stehen und singen, das ist für sie eine große Sache — aber ganz alleine will sie dann doch nicht vorne stehen.

„Wir singen zusammen“, erklärt sie dem verwunderten Jurymitglied Thomas Kirschall. Mit zittrigen Fingern greifen die Freundinnen zu den Mikrofonen und legen los, anfangs noch recht eingeschüchtert, dann aber mit jedem Ton sicherer.

Nachdem schon die neue Kinder- und Jugendbibliothek des Jugendclubhauses Westend an der Alexianerstraße so gut ankam, soll das Bandprojekt den Kindern nun auch den Zugang zur Musik ermöglichen. Dazu rüstete der Förderverein das Jugendclubhaus in den vergangenen Monaten mit Bass, Keyboard, Schlagzeug und Gitarren aus.

Während ihr Publikum noch applaudiert, sind Aileen und Jenny eher unzufrieden mit ihrem Auftritt. „Den einen Ton nach dem Refrain habe ich total verhauen“, sagt Aileen und lässt sich niedergeschlagen auf eins der im ganzen Raum verteilten Sofas fallen. Zwar war sie nur zum Spaß dabei, enttäuscht ist sie trotzdem.

„Das hat überhaupt nichts zu bedeuten. Unsere jungen Künstler sind meist viel strenger mit sich als die Jury“, sagt Thomas Kirschall. Schließlich werden keine perfekten Musiker erwartet. Vielmehr sollen die Kinder und Jugendlichen bei diesem „Casting“ zeigen, welche musikalischen Fähigkeiten sie bereits besitzen.

An denen wird dann dreimal die Woche gearbeitet. „Dabei achten wir natürlich darauf, dass die Schule nicht zu kurz kommt. Das ist uns sehr wichtig“, sagt Herbert Paulus, Vorsitzender des Fördervereins.

Fabian (13) nimmt gleich doppelt am Wettbewerb teil und begeistert nicht nur am Schlagzeug, sondern auch mit seiner kräftigen Stimme. Selbstsicher und mit viel Gefühl singt er „Can you feel the love tonight“ (Elton John) und „Rolling in the deep“ (Adele) und erntet dafür ein anerkennendes Nicken der Jury.

„Der hat Erfahrung“, vermutet Kirschall sofort. Und tatsächlich, Fabian ist kein Anfänger: Seit zwei Jahren nimmt er nun Musikunterricht und weist außerdem bereits Casting-Erfahrung auf. Beim Musicalprojekt „Best of Highschool Musical“ der Choristocats im vergangenen Jahr, begeisterte er Publikum und Jury und besetzte schließlich sogar die Rolle des Ryan Evans.

Sein Cousin Philipp, der während des Castings am Keyboard selbst für Begeisterung sorgte, erzählte ihm von dem Bandprojekt und überredete ihn, es auch einmal zu versuchen. „Ich dachte mir, wenn ich schon Spaß an der Musik habe, warum dann nicht versuchen mehr daraus zu machen?“, sagt Fabian nach seinem Auftritt.

Wenn die Band erst einmal zusammengestellt ist, wird sie anfangs nur bei Hausveranstaltungen des Jugendclubs auftreten. Ziel ist es jedoch auch, die Jugendlichen schließlich weiterzuvermitteln. „Das ist eine große Chance“, sagt Fabian.