1. NRW
  2. Mönchengladbach

Jugend-Projekt Kriz: Bürger viel zu spät informiert?

Jugend-Projekt Kriz: Bürger viel zu spät informiert?

Mönchengladbach/Wickrath. Beim Jugend-Projekt Kriz in Wickrath wirft „Die aktive Mitte“ der Politik und der Stadtverwaltung eine miserable Informationsarbeit gegenüber den Bürgern vor.

So habe Bezirksvorsteher Arno Oellers (CDU) mindestens acht Wochen gebraucht, um die direkten Anwohner des Kriz-Standorts Trompeterallee zu informieren.

Auch der Betreiber des „Kriseninterventionszentrums“ (Kriz) für Problem-Jugendliche, die Jugendhilfe Schloss Dilborn, habe sich hier nicht mit Ruhm bekleckert, sagt der Sprecher der Wählergemeinschaft „Die aktive Mitte“, Alexander Bach.

Fehlende Transparenz und mangelhafte Information hätten dem an sich guten Projekt geschadet. Mittlerweile stellt „Dilborn“ wegen des massiven Widerstandes die Wickrather Kriz-Adresse infrage. Am Donnerstag spricht OB Norbert Bude (SPD) mit Vertretern der Dilborner Jugendhilfe und wird ihnen wahrscheinlich einen alternativen Standort anbieten.

Bach fordert die Bürger auf, sich an der Grundstückssuche für ein neues Kriz-Haus für 16 Minderjährige zu beteiligen. Vorschläge unter: