Investor will das Kino Atlantis wiederbeleben

Investor will das Kino Atlantis wiederbeleben

Mönchengladbach. Andreas Brauckmann ist Bankkaufmann, hat jahrzehntelang als Steuerberater gearbeitet — und er ist ein begeisterter Kinogänger. Seine große Liebe zum Filmtheater brachte ihn auf die Idee, selbst eines zu eröffnen.

In Düsseldorf, wo er lebt, fand er kein passendes Haus. „Die leerstehenden Kinos sind alle im Laufe der Jahre umgebaut worden“, sagt er. Also suchte Brauckmann in der Region. Und wurde fündig. Das seit Juni 2016 ruhende Atlantis an der Ecke Gracht und Limitenstraße will er mit neuem Leben füllen. „Im Internet bin ich auf das Haus gestoßen“, verrät er. Und auf Facebook fand er die Gruppe „Rettet das Atlantis“. Mit den Betreibern hat er sich zusammengesetzt — und dann entschloss er sich, das Projekt in Angriff zu nehmen.

Brauckmann hat einen Business-Plan erstellt, die Umsatzzahlen kalkuliert, und er ist sicher, dass sein Plan aufgehen wird. Um über ein Anfangskapital verfügen zu können wird er seinen Praxiswert veräußern, außerdem will er mit Hilfe von Crowdfunding Geld sammeln. „Eine entsprechende Internetseite werde ich noch erstellen.“

Zuvor will er sich am kommenden Sonntag, 8. Oktober, um 15 Uhr im Gästehaus „Schätzelein“ an der Watelerstraße 83 mit weiteren Kinobegeisterten treffen und sich austauschen.

Für den Umbau des Atlantis rechnet Brauckmann mit 360 000 Euro. Dazu kommen die monatlichen Mietzahlungen von 3000 Euro kalt, plus Nebenkosten, plus Energie. Die Modernisierung des Hauses ist bereits durchgeplant, sagt er. Er will die Plätze im großen Saal auf 220 reduzieren, es muss ein neuer Teppichboden verlegt werden, ein neuer Vorhang muss her — und natürlich eine moderne Technik. Im Eingangsbereich soll eine gemütliche Lounge-Ecke entstehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung