1. NRW
  2. Mönchengladbach

Höchste Müllgebühren - Stadt sagt: Das ist abenteuerlich

Höchste Müllgebühren - Stadt sagt: Das ist abenteuerlich

Der Bund der Steuerzahler hat ausgerechnet, dass die Gladbacher Gebühr die höchste in NRW ist.

Mönchengladbach. Gladbach — Spitzenreiter bei den Müllgebühren in NRW? Das behauptet der auf die Euros der Bürger achtende Bund der Steuerzahler, BdSt. Mit rund 158 Euro biete Gelsenkirchen die preiswerteste wöchentliche Leerung einer 120-Liter-Tonne an. Am teuersten, so der BdSt, ist diese Leistung in Mönchengladbach mit 698 Euro.

Stadtsprecher Dirk Rütten nennt die Berechnung des Steuerzahlerbundes „abenteuerlich“. Er habe die in Gladbach geltenden Sätze „auf eine fiktive Tonne von 120 l Fassungsvermögen mit einem fiktiven Gebührensatz (698 Euro) hochgerechnet“.

Derzeit nutzen Haushalte 25-Liter-Töpfe (Jahresgebühr 174,52 Euro), 35 Liter (244,32 Euro) oder 50 Liter (349,04 Euro). Am häufigsten wird der Behälter mit 35 Litern verwendet. Bei Eigenkompostierung im Garten gelten günstigere Tarife. Dass es billiger geht, zeigen europaweite Ausschreibungen. Dies hat in Erkelenz zu einer Reduzierung von 315 auf 218 Euro geführt, so der BdSt.

Die SPD will die Abfuhr-Gebühr schon länger senken — bislang ohne Auswirkung im Portemonnaie. ba.-