Heinemann: Politik zwischen Pralinen

Heinemann: Politik zwischen Pralinen

Wirtschaft: Die EU-Wettbewerbs-Direktorin Joanna Drake hat sich am Mittwoch mit Confiseur Heinz-Richard Heinemann getroffen.

Mönchengladbach. Dieser Versuchung kann Joanna Drake nicht widerstehen: Mit dem Zeigefinger taucht sie tief in die Vanille-Creme ein und schleckt ihn anschließend genüsslich ab. "Wonderful and delicious", ist die gebürtige Malteserin, Direktorin zur Wettbewerbsförderung bei der EU-Kommission, begeistert. Und der Mann, der für diese Leckerei verantwortlich ist, steht neben ihr und strahlt: Heinz-Richard Heinemann.

Im Gespräch mit dem international erfolgreichen Chef der gleichnamigen Konditorei hat sich die EU-Wettbewerbsförderin am Mittwoch über die Sorgen kleiner und mittelständischer Konditoreien informiert. Die hatten um ein Gespräch gebeten.

"Wir freuen uns über die Chance, in Brüssel gehört zu werden. Die Lobbyarbeit riesiger Lebensmittelkonzerne können wir ja nicht finanzieren", sagt Heinemann. Er ist vom Deutschen Konditorenbund stellvertretend für alle deutschen Betriebe ausgewählt worden, um gegen ein EU-Vorhaben zu protestieren. "Brüssel will Nährwertangaben wie Kalorien, Zucker- und Fettgehalt künftig auch auf Torten vorschreiben", sagt Michael Peschke, Chef des Konditorenbundes.

"Das raubt unsere ganze Kreativität. Weil wir nur frische Zutaten nutzen und gerne auch kreativ sind, kann es sein, dass wir kurzfristig ein Produkt verändern", sagt Heinemann. Mit der angedachten Regelung müsste diese Neukreation dann zunächst im Labor auf die Nährwerte untersucht werden.

"Für ein mittelständisches Unternehmen wie Heinemann, das täglich bis zu 120 Torten herstellt, ist das gerade noch möglich. Für Tausende kleine Konditoren würde es das Aus bedeuten", sagt Peschke. Joanna Drake hört sich die Sorgen an und nickt: "Es darf nicht sein, dass Regelungen zum Wohl der Bürger gleichzeitig dazu führen, dass regionale Produkte verschwinden und Arbeitsplätze in Gefahr sind."

Hinter ihr werden gerade die Champagner-Trüffel gerollt, die unter 57000 Konkurrenzprodukten zu den besten der Welt gewählt wurden. Für die Malteserin ist es "schon kurios", sagt sie, in einem Betrieb zu stehen, in dem Konditoren in weißen Kitteln für die Herstellung der kleinen, weiß bestäubten Kugeln die Korken aus Sektflaschen knallen lassen.