Glatteis: Streufahrzeug umgekippt - Straße drei Stunden gesperrt

Glatteis: Streufahrzeug umgekippt - Straße drei Stunden gesperrt

Es kam zu zahlreiche Unfällen wegen Glatteis mit drei Schwerverletzten am Mittwochmorgen.

Mönchengladbach. Wegen Glatteis kam ausgerechnet ein Streufahrzeug am Mittwochmorgen ins Schleudern und kippte um.

Es war gegen 6:20 Uhr und das Fahrzeug war vollbeladen im Einsatz.. Auf dem Geistenbecker Ring passierte es dann. Der Fahrer konnte das Fahrzeug nicht mehr abfangen und das Fahrzeug kam auf der Seite zu liegen. Der Fahrer wurde beim dem Unfall nur leicht verletzt.

Die halbe Ladung Streusalz ergoss sich auf die Straße. Wie die Polizei mitteilte, musste einen Kranwagen angefordert werden, um das Fahrzeug wieder aufzurichten. Der Geistenbecker Ring war auf Grund der Bergungsarbeiten bis 9.50 Uhr gesperrt.

Ebenso wegen Glatteis kam es auf der Krefelder Straße, in der Nähe der Trabrennbahn, zu einem schweren Unfall. Gegen 7.24 Uhr geriet der Fahrer eines Suzukis ins Schlingern, schleuderte eine Böschung hinunter und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Schwerverletzt kam er ins Krankenhaus.

Nur vier Minuten später rutschte auf der Voosener Straße ein PKW in den Gegenverkehr. Bei dem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeuges wurden die Insassen des Unfallfahrzeuges schwer verletzt, der andere Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon.

Insgesamt 17 Unfälle wegen Straßenglätte verzeichnete die Polizei an diesem Morgen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung