Gewerkschaft lobt "Bewegung"

Gewerkschaft lobt "Bewegung"

Mönchengladbach. Als "Bewegung", die in die Gesamtschulfrage kommt, wertet der Mönchengladbacher Stadtverband der Gewerkschaft Erziehung und Wisenschaft (GEW) den Einsatz des FDP-Oberbürgermeisterkandidaten Anno Jansen-Winkeln für eine sechste Gesamtschule.

"Wenn der FDP-Chef seiner Partei diese Gründung vorschlägt, zieht er konsequent Schlüsse aus der Schulsituation in Mönchengladbach", sagt GEW-Vorsitzender Reinhold Schiffers, der gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender der Migs, der Mönchengladbacher Initiative für eine weitere Gesamtschule, ist.

Es sei "nicht nur nachgewiesenermaßen sozial ungerecht, jährlich 500 Kinder abzuweisen", sondern alle Studien belegten außerdem, dass "in diesem Verfahren gerade die zu kurz kommen, die dringend eine Chance und Unterstützung brauchen".