1. NRW
  2. Mönchengladbach

Gericht verhandelt Mord an Bankerin

Gericht verhandelt Mord an Bankerin

Mönchengladbach. Ein Gladbacher Bordellbesitzer soll einen Auftragskiller auf eine pensionierte Bank-Prokuristin angesetzt haben, um das Vermögen der 75-Jährigen zu erben. Am Dienstag begann der Mordprozess vor dem Landgericht Krefeld.

Neben dem 43-Jährigen und seiner Ehefrau sitzen auch der mutmaßliche Auftragskiller (30) und dessen mutmaßlicher Helfer (20) auf der Anklagebank.

Der Informatiker und mutmaßliche Drahtzieher des Mordes zog sein Geständnis aus dem Polizeiverhör zurück: Es sei Raub verabredet gewesen, kein Mord, behauptete der 43-Jährige. Die Ehefrau (41) will von allem nichts gewusst haben. Die 75-Jährige war in ihrer Krefelder Wohnung erdrosselt worden.

Die pensionierte Bankerin war mit dem Vater der Frau des Bordellbesitzers liiert. Sie und ihr Mann hätten die Frau beerbt, die mehr als 150 000 Euro Geldvermögen und mehrere Eigentumswohnungen besaß. Der Prozess wird fortgesetzt. Red