Frühjahrsausstellung fällt aus

Frühjahrsausstellung fällt aus

Die Absage gilt vorerst nur für dieses Jahr.

Dieser Satz gehörte zu denjenigen in Mönchengladbach, die mit schöner Regelmäßigkeit immer wiederkehrten: Nächstes Mal wird die Frühjahrsausstellung ganz anders, besser, schöner, hochwertiger. Zuletzt verkündete die ausrichtende Parkplatzgesellschaft PPG Ende November einen neuen Namen (Frühlingsmarkt) und eine neue Ausrichtung mit zwölf Themenwelten für die konzeptionell doch arg in die Jahre gekommene Ausstellung. Daraus wird jetzt aber nichts: Der Frühlingsmarkt, der vom 11. bis 19. April stattfinden sollte, fällt aus. Zumindest 2015. Nächstes Jahr, konkret vom 16. bis 24. April 2016, wird ein neuer Anlauf gestartet.

„Wir werden den verlängerten Vorlauf nutzen, um eine Veranstaltung zu organisieren, welche die Mönchengladbacher Besucher wieder begeistern wird“, teilte Lothar Backes mit, Geschäftsführer der PPG Nordpark, die der Stadt zu 60 und Borussia zu 40 Prozent gehört. Die PPG hatte die Frühjahrsausstellung Ende 2013 vom Krefelder Veranstalter Haug West übernommen. Seit 1977 gibt es die Messe, ursprünglich im zweijährigen Turnus, seit 2008 jährlich.

Die Ergebnisse einer Befragung durch die Hochschule Niederrhein hätten gezeigt, so Backes weiter, dass der Frühlingsmarkt „für die Mönchengladbacher immer noch einen hohen Stellenwert besitzt“. Diese Erkenntnisse wolle man in die nächste Verbraucherausstellung einfließen lassen, an deren Neu-Konzeption auch zwei Professoren der Hochschule beteiligt sind. In den sozialen Netzwerken, in denen sich die Enttäuschung über die Absage gestern in Grenzen hielt, wurde vielmehr darüber spekuliert, ob einfach nicht genügend Aussteller zusammengekommen seien. „Darum geht es aber eben genau nicht“, präzisierte PPG-Sprecher Christian Kamphaus. „Es geht uns nicht um die reine Menge an Ausstellern, sondern darum, mit hochwertigen Ausstellern eine neue Qualität zu erreichen.“